Glashütter Uhren – Wie alles begann

Foto: Uhrenmuseum Glashütte

Anzeige

Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der Glashütter Uhrenindustrie gibt es eine neue Sonderausstellung im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte.

Vor 175 Jahren wurde die Glashütter Uhrenindustrie begründet und damit der Grundstein für ein beeindruckendes Kapitel sächsischer Wirtschaftsgeschichte gelegt. Anlässlich dieses Jubiläums widmet das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte seine neue Sonderausstellung „Glashütter Uhren – Wie alles begann“ speziell den frühen Jahren dieser Branche.

Dabei stellt sich zunächst die Frage, warum ausgerechnet das seinerzeit recht unbedeutende Städtchen Glashütte als Standort für die Uhrenindustrie in Sachsen ausgewählt wurde. Und was wurden typische Merkmale der Glashütter Uhren, die sie unverwechselbar und für den Kenner leicht von anderen Uhren unterscheidbar machen?

Antworten auf diese und weitere Fragen liefern insgesamt vier Themenschwerpunkte in der Ausstellung. Neben sehr frühen Taschenuhren aus der Anfangszeit um 1850 sind aktuelle Uhrwerke aller gegenwärtig neun Glashütter Uhrenhersteller zu sehen.

Einen ersten Einblick in die neue Ausstellung gibt’s hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a, 01768 Glashütte
Tel. +49 (0) 35 053 / 46 12 102
Öffnungszeiten: Mi–So 10–17 Uhr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.