DVB stellen auf Ökostrom um

straba dvb
Einige Bahnen und Busse der DVB fahren zum Start in die Sommerferien nur noch im 15-Minuten-Takt. // Foto: DVB

Die Dresdner Verkehrsbetriebe haben am Wochenende bekanntgegeben, dass die Dresdner Straßenbahnen ab dem kommenden Jahr komplett mit Ökostrom fahren werden.

Mit einem Jahresverbrauch von insgesamt 55,3 Gigawattstunden gehört das städtische Verkehrsunternehmen zu den größten Stromverbrauchern in Dresden. Die Mehrkosten für die Umstellung auf den DREWAG-Tarif „Dresdner Strom Natur“ belaufen sich auf 40.000 Euro. Damit wird eine wichtige Forderung des interfraktionellen Antrags „Umstellung auf Ökostrom bei DREWAG und Stadt voranbringen“ von Grünen, Linken und SPD bereits vor Beschlussfassung im Stadtrat erfüllt.

Dazu erklärt Stefan Engel, verkehrs- und umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

„Die DVB leisten mit der Umstellung auf Ökostrom einen wichtigen Beitrag für mehr Klimaschutz. Es ist konsequent, dass Dresden dem Beispiel von Städten wie Bremen und Darmstadt folgt. Die Mehrkosten von nur 40.000 Euro sind überschaubar. Energie- und Verkehrswende gehen nun Hand in Hand. Ein umweltfreundlicher Nahverkehr ist zentral für das Erreichen der Klimaschutzziele.

Es kommt nun darauf an, den Ausbau des Dresdner ÖPNVs konsequent voranzutreiben. Dafür setzt sich die SPD-Fraktion in den Haushaltsverhandlungen ein. Wir müssen noch mehr Dresdnerinnen und Dresdner zum Umstieg vom eigenen Auto auf Bahn, Bus oder Rad bewegen. Nur so lassen sich die Klimaschutzziele im Verkehrssektor erreichen. Wesentlich ist aber auch, dass wir auch bei der klimagerechten Energieerzeugung in Dresden und seinem Umland vorankommen. Dass sich der Stadtrat bei der DREWAG/ENSO-Fusion zur Dekarbonisierung der Energieversorgung bis 2035 bekannt hat, war ein wichtiger Schritt.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.