Kriminelle Reise in das Dresden der 80er Jahre

Druckfrisch: der in diesem Monat erschienene neue Dresden-Krimi von Andreas M. Sturm.

Dresden-Krimis sind seine Spezialität. Aber das neue Buch von Andreas M. Sturm schlägt dann doch ein wenig aus der Reihe …

Schon die ersten Sätze machen deutlich: Hier geht es um einen handfesten Polit-Krimi. Noch dazu einen, der ins Dresden des Februar 1982 zurückführt. Und der bekannte Dresdner Krimi-Autor Andreas M. Sturm fesselt seine Leser gleich vom erwähnten ersten Satz an, indem er das Opfer seine Geschichte zunächst kurz im Rückblick erzählen lässt, was dennoch bis zum Schluss spannend im Ungewissen bleibt. Erst nach und nach wird Volkspolizist Uwe Friedrich bei seinen Ermittlungen Licht ins von politischen Verstrickungen zusätzlich verfinsterte Dunkel bringen …

Die Geschichte beginnt dabei im Februar 1982, in der Äußeren Neustadt, als die Polizei einen erschossenen Mann findet. Als klar wird, dass der Ermordete Kontakte zu den ebenfalls gern im Dunkel agierenden Devisenbeschaffern der berüchtigten KoKo hatte, übernimmt die Staatssicherheit den Fall. Wohl, um eben nicht allzu viel Helligkeit zuzulassen. Aber Uwe Friedrich ermittelt auf eigene Faust. Und findet weitere politische Verstrickungen in der Vergangenheit des Opfers. Offiziere von Volkspolizei und Staatssicherheit spielen eine nicht unwesentliche Rolle in einem Netz aus Korruption und Machtmissbrauch. Einem gefährlichen Netz … Andreas M. Sturm – 1962 in Dresden geboren – gelingt es dabei, die Spannung tatsächlich bis zur letzten Seite hochzuhalten. Und entführt zudem kenntnisreich in ein Dresden, das es so nun schon fast 40 Jahre nicht mehr gibt. Eine spannende Zeitreise also im doppelten Sinne. Eine wunderbare Abwechslung zu seiner beliebten Krimireihe um das Kommissarinnen-Duo Wolf und König, das im aktuellen Dresden ermittelt.

DAWO! verlost 3 handsignierte Krimis „Verlorenes Land“ von Andreas M. Sturm. Teilnahme bitte per Kommentar bis zum 12. April mit Ihrem Lieblingsbuch. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

Mehr Informationen finden Sie unter: www.krimisturm.de

JENS FRITZSCHE

51 Kommentare

  1. Mein Lieblingsroman ist „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes. Ich lese jede Woche 2-3 Bücher und da ist Buchnachschub immer sehr willkommen.

  2. Ich mag Krimis, insbesondere die Ostfriesenkrimis. Einen „DDR-Krimi“ kenne ich bislang noch nicht. Ist aber bestimmt spannend

  3. „Wann man von hier aus sehen kann“
    … von meiner Namensvetterin Mariana Leky

    Das ist mein großer Favorit der letzten Jahre.

    • Da hast du vollkommen recht! Leider habe ich es schon ein paar mal erfolglos verliehen, scheint nicht jedermanns Geschmack zu sein. Ich finde es toll!

  4. huhu miteinander, welch eine tolle verlosung <3 da muss ich gleich mal mitmachen, da mein lesevorrat sich eh dem ende nähert. bei mir ist das tagesbedingt, was mir gefällt… ich liebe sebastian fitzek und habe auch jedes buch von ihm, er schafft es, dass ich unter der bettdecke friere 😀 , aber genauso liebe ich das volle gegenteil, wie zb. von meiner lieblingsautorin cecelia ahern, da habe ich auch alle bücher und sie bringt mich bei jeden satz zum träumen…. aber aktuell muss ich sagen, liebe ich Jigsaw Man – Im Zeichen des Killers. hat mir meeeeeeeeeeega gefallen, aber da scheiden sich die geister, meinem mann zb. war es zu kompliziert geschrieben und er konnte nicht recht folgen und meine beste freundin, fand es langweilig 😀 egal ich habs geliebt und hier drücke ich mir nun feste die daumen <3

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.