Dresdner Stollenbäcker tanzen mit Flashmob in die Saison

Dresdner Christstollen goes Hauptstadt: Zum Start in die Stollensaison gibt’s Puderzuckermomente in Berlin und gleich zwei Premieren.

Man nehme: Tanzende Stollenbäcker, drei kleine Riesenstollen, eine der viel befahrensten Ampelkreuzungen mitten in Berlin et voilá – schon ist ein absolut geschichtsträchtger Start in die diesjährige Stollensaison geboren! Denn, anders als in den vergangenen Jahren, feierten die Dresdner Stollenbäcker die offizielle Eröffnung der Saison nicht in Dresden, sondern sind dafür eigens in die deutsche Hauptstadt gefahren, um dort einen Flashmob auf die Beine zu stellen, den selbst Berlin SO sicher noch nie erlebt hat …

Eine Ampelkreuzung am Potsdamer Platz

Premiere Nummer 1 – mitten in der Hauptstadt versammelten sich am Nachmittag des 1. Novembers 24 Dresdner Stollenbäcker im Berliner Vorfeierabendverkehr. Ihre Botschaft: „Unser Traditionsgebäck ist DER sächsische Genussbotschafter schlechthin und als solcher muss er eben vor allem auch außerhalb Sachsens auf sich aufmerksam machen. Deshalb zieht es uns zum Saisonauftakt in diesem Jahr eben nicht Downtown Dresden, sondern in die Hauptstadt“, erklärt Andreas Wippler, Vorstandsvorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V. „Doch natürlich ist und bleibt der Dresdner Christstollen fest mit Dresden verbunden. Er wird keen Berliner, kann aber eben sehr gern hier vernascht werden.“

Und so tauschten die Stollenbotschafter aus Dresden und Umgebung kurzerhand den Backstuben- gegen den Berliner Street-Trubel und sorgten in ihren weißen Verbandsjacken, den typischen Bäckermützen, ausgestattet mit überdimensionalen Devotionalien wie einem riesigen Stollensiegel, einem riesengroßen Dresdener Stollenmehl-Sack und dem Stollenhauptstadtschild für jede Menge Aufmerksamkeit. Das Gebäck hatten sie natürlich auch im Gepäck: drei 12 Kilogramm schwere Dresdner Christstollen.

Begleitet von Musik und einer sechsköpfigen Tanzgruppe brachten die Stollenbäcker während der Fußgänger- Grünphasen Puderzuckermomente auf die Hauptstadt-Zebrastreifen. Das blieb nicht lange unbemerkt: Zahlreiche Passanten verfolgten gespannt das Geschehen, Autofahrer ließen ihre Fenster herunter und feierten die Aktion, die allerdings jeweils nur um die 30 Sekunden dauern durfte. Dann gab’s wieder grünes Licht für den Berliner Stadtverkehr. Mehrmals tanzten die Dresdner Backstubenhelden so über die Kreuzung. Die Aktion wurde von einem Kamerateam begleitet und schon eine Stunde später feierte der 2,5- minütige Film im Rahmen eines Presseempfangs in der Sächsischen Landesvertretung in Berlin Premiere.

„Dass unsere Verbandsmitglieder ihren Dresdner Stollen mit viel Leidenschaft herstellen und die Marke leben, wissen wir schon lange. Mit außergewöhnlichen Aktionen wie dieser zeigen wir vor allem aber immer wieder, dass Traditionsmarken wie unsere keinesfalls verstaubt sind. Hinter unserer Marke stehen so viele engagierte Menschen und eine große Gemeinschaft. Das macht uns aus, ist authentisch und allein das ist unglaublich außergewöhnlich“, sagt Verbandsgeschäftsführerin Karoline Marschallek.

Die Flashmob-Idee kam übrigens von den Dresdner Stollenbäckern selbst – bei einem Verbandstreffen im vergangenen Jahr wurde sie geboren. Durch Corona musste die Idee zunächst vertagt werden. „Umso glücklicher sind wir, dass wir das Ganze in diesem Jahr mit professioneller Unterstützung unserer Partner endlich umsetzen konnten“, so Marschallek.

Das kreative Treiben der Dresdner schätzt auch Michael Wippler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks: „Wenn handwerkliche Expertise und der Sinn für eine gute Kommunikation zusammenkommen, dann gelingt es, den Funken der Begeisterung an die nächste Generation sowie an Kunden und Verbraucher überspringen zu lassen. Das ist gerade auch fürs Bäckerhandwerk wichtig! Die Dresdner Stollenbäcker leisten einen großen Dienst für unser Handwerk. Der Dresdner Christstollen als handwerkliches Meisterwerk und starke Marke genießt auch dank der einfallsreichen Maßnahmen des Verbandes hohes Ansehen – nicht nur in Sachsen.“

Erstmals Stollenanschnitt in Berlin

Premiere Nummer 2 und Ausblick auf das Fest der Feste: Daher nun Flashmob und auch der erste offizielle Stollenanschnitt der Saison erstmals in Berlin! „Der Dresdner Christstollen ist ein wahrer Genussbotschafter, der längst den Weg über die Grenzen der sächsischen Landeshauptstadt hinausgefunden hat. Es freut uns, dass wir als Vertretung des Freistaates hier in Berlin der Schauplatz des ersten offiziellen Stollenanschnitts der Saison sein dürfen“, sagt Staatssekretär Conrad Clemens, Bevollmächtigter des Freistaates Sachsen in Berlin. „Der Stollenschutzverband hat in den 30 Jahren seines Bestehens die Marke positiv besetzt und somit nicht nur die Bekanntheit des Christstollens gesteigert, sondern auch ein positives Bild für Sachsen allgemein geschaffen. Zum alljährlichen Stollenfest kommen stets Tausende Gäste. Der Stollen ist somit der wohl leckerste Touristenmagnet und wichtiger Bestandteil des Weihnachtslandes Sachsen.“ Mit dem Dresdner Stollenfest, das traditionell am Samstag vor dem zweiten Advent stattfindet, feiern die Dresdner Bäcker und Konditoren ihren Dresdner Christstollen. Die Planungen und Vorbereitungen für das 2021er Fest am 4. Dezember 2021 laufen auf Hochtouren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.