Die Rückkehr der „Goldenen Äpfel“

Kübelbäumchen im Zwinger um 1830 Foto: SLUB/Herbert Boswank

Am 19. Mai kehren die „Goldenen Äpfel“ in den Zwinger zurück. Dies gab am Dienstag Schlösserlandchef Christian Striefler bekannt. Dann erinnert die Hofgestaltung wieder daran, dass August der Starke im Zwinger, dem Gelände zwischen Festungsgraben, Bastion und innerer Stadtgrenze, einst eine Orangerie geplant hatte.

So wie sein französisches Vorbild, Sonnenkönig Ludwig XIV., wollte auch Sachsens Herrscher eine exotische Pomeranzensammlung sein eigen nennen. Auf der Leipziger Messe hatte er sie erworben. Die jetzigen 80 jeweils 300 Euro teuren Bitterorangen kamen vor zwei Jahren aus Italien und werden seither im Barockgarten Großsedlitz auf ihren Auftritt in Dresden vorbereitet. Sie und eine neue Dauerschau sollen 2019 zum 300. Jubiläum der bombastischen Hochzeitsfeier eines Wettinerprinzen mit einer habsburgischen Kaiserstochter von der Geschichte des Festgeländes erzählen. (dawo)

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.