Spaziergang und Kunstgenuss

Die Dresdner Parkeisenbahn bietet vielen Mädchen und Jungen ein interessantes Hobby. (Foto: ekg)

Im zentral gelegenen Großen Garten genießen Einheimische und Gäste der Stadt gern eine Auszeit vom Großstadttrubel.

Der von Lennéstraße und Karcherallee, Tiergartenstraße und Stübelallee begrenzte Park macht seinem Namen alle Ehre: Mit 147 Hektar ist er tatsächlich der flächenmäßig größte in Dresden. Und er wird – nicht nur seiner guten Erreichbarkeit wegen – auch von den meisten Einheimischen und Gästen der Stadt besucht. Denn hier kann man den Spaziergang im Grünen mit Kunstgenuss verbinden.

Neben aufwendig und liebevoll gestalteten Pflanzenarrangements zieren zahlreiche Skulpturen und Schmuckvasen vor allem den zentralen, noch heute als Barockgarten erkennbaren Teil des Parks. Weithin sichtbare und versteckte Wasserspiele – darunter die Fontänen in Palaisteich und Carolasee sowie der prachtvolle Mosaikbrunnen – setzen weitere Glanzpunkte. Inmitten der Anlage steht das 1678 bis 1683 errichtete Palais, das als eines der frühesten und zugleich wichtigsten Bauwerke des sächsischen Barock gilt. Äußerlich komplett saniert, lässt es im Inneren noch Spuren der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erkennen. Das schafft ein besonderes Ambiente für Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen.

Von April bis Oktober dreht die Parkeisenbahn auf einer 5,6 Kilometer langen Strecke im südlichen Teil des Gartens ihre Runden. Gaststätten und Biergärten laden zur Erfrischung und Stärkung ein; im Sommerhalbjahr werden zudem die drei Freilichtbühnen bespielt. Große Rock- und Popkonzerte sind ebenso zu erleben wie klassische Musik, Theater und Puppenspiel. Ins Areal des Großen Gartens integriert sind außerdem der Botanische Garten der Technischen Universität (ganzjährig kostenlos zugänglich) und der Zoo Dresden. 1861 gegründet, gilt er als viertältester Zoo Deutschlands und beherbergt heute auf einer Fläche von 13 Hektar mehr als 230 Tierarten.


Mehr Informationen unter: www.grosser-garten-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.