Dresdner Altmarkt: Umbau startet

Ab Montag wird auf dem Altmarkt gebaut, alle unterirdischen Leitungen werden erneuert. Foto: Frank Exß

Am 25. April starten die Arbeiten auf dem zentralen Platz, gebaut wird bis Ende Oktober 2023 in zwei Etappen

Wird der Altmarkt viel schöner? Auf jeden Fall soll er ein kleines Stück grüner werden. Entlang der Seestraße sowie auf der gegenüberliegenden Seite direkt am Altmarkt werden insgesamt 20 Trompetenbäume gepflanzt.

Der Hauptteil der Umbauarbeiten wird später nicht mehr zu sehen sein. Denn das komplette unterirdische Leitungsnetz zur Ver- und Entsorgung wird erneuert und erweitert. Das betrifft Strom- und Glasfaserkabel, Trinkwasser-, Abwasser-, und Entwässerungsleitungen sowie Medien der öffentlichen Straßenbeleuchtung.

Mehr Barrierefreiheit

Ein weiteres Anliegen der 11,1 Millionen Euro teuren Baumaßnahme ist die bessere Barrierefreiheit des Altmarktes. Das bisher unebene Pflaster wird durch glattes geschnittenes Granitsteinpflaster ersetzt. Damit können Rollstühle oder Kinderwagen den Platz besser befahren.

Zwei Bau-Etappen

Der Umbau des Platzes und der umliegenden Fußwege ist in diesem und im nächsten Jahr in zwei Bauabschnitten geplant. Dafür muss der Platz jeweils einschließlich der Seestraße komplett gesperrt werden. Die angrenzenden Geschäfte, Restaurant und Gebäude bleiben zu Fuß erreichbar. Die Tiefgarage Q-Parkt unterm Altmarkt bleibt, bis auf ein kurzes Zeitfenster Anfang 2023, nutzbar.

Die erste Bauetappe geht bis Ende Oktober 2022, danach beginnt der Aufbau des Dresdner Striezelmarktes. Die Oberfläche des Altmarkt-Areals wird für diese Zeit provisorisch abgedeckt. Ab Mitte Januar 2023 gehen die Arbeiten dann weiter.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.