Sparmaßnahme: Dresdner Bäder senken Wassertemperatur

Sparmaßnahme: Dresdner Bäder senken Wassertemperatur
Die Wassertemperatur in Dresdens Schwimmbädern soll gesenkt werden. Grund sind die steigenden Energiekosten. // Foto: Dresdner Bäder GmbH

Die steigenden Energiekosten machen auch den Dresdner Bädern zu schaffen. Deshalb haben die Dresdner Bäder beschlossen, die Wasser- und Lufttemperatur zu senken.

„Der Ukraine-Krieg und dessen Auswirkungen auf den weltweiten Energiemarkt treffen uns sehr empfindlich“, erklärte Sprecher Lars Kühl. Es sei nach Einsparpotenzialen gesucht und dabei ausführlich das Für und Wider abgewogen worden. Als Ergebnis wurde die Wassertemperatur in den Schwimm- und Erlebnisbecken sowie in den Lehrschwimmbecken um ein Grad gesenkt. Unverändert blieb das Wasser aber in den Kinderplanschbecken.

Die Schwimmbecken in Dresden seien im Schnitt 26 Grad warm, die Kursbecken 29 Grad. Damit bewege man sich weiter im Rahmen der Empfehlungen. In den Duschräumen in Dresden werde die Temperatur künftig 26 Grad betragen, in dem Umkleiden 23 Grad. Ein oder gar zwei Grad weniger Wassertemperatur wären „deutlich“ zu spüren in der Energiebilanz. Die Dresdner Bäder schätzen, dass ein Grad weniger in Luft und Wasser je nach Objekt bis zu 10 Prozent Einsparungen bringe.

1 Trackback / Pingback

  1. Trend Aquafitness auch via Physiotherapie im Nordbad möglich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.