Polizeibericht: 20-Jähriger klaut BMW auf Party und rast damit in den Tod / Tankstellenräuberin gefasst

Symbolfoto: Archiv

Tankstellenräuberin gefasst

Großer Fahndungserfolg für die Dresdner Polizei: Am Freitagabend konnten die Beamten die Frau festnehmen, die für mehrere Überfälle auf Tankstellen im Dresdner Stadtgebiet verantwortlich sein soll. Wie ein Sprecher am Sonnabend mitteilte, konnten Polizisten die 18-jährige Dresdnerin am Freitagabend gegen 21.45 Uhr stellen.

Nach einem Zeugenhinweis konnten die Einsatzkräfte die Frau vor einem Wohnhaus an der Hauptstraße in der Dresdner Neustadt ausfindig machen und festnehmen. Sie war in Begleitung eines 18-jährigen Dresdners, der ebenfalls im Verdacht steht, an den Überfällen beteiligt gewesen zu sein. Auch er wurde festgenommen.

Syrer klaut erst Schlüssel, dann Auto

Ein 20-jähriger Syrer hat in der Nacht zum Sonnabend den Schlüssel für einen 5er-BMW geklaut und erlangte so Zugriff auf das Fahrzeug. An der Friebelstrasse in Dresden/Leubnitz-Neuostra stieg der laut Polizei vermutlich alkoholisierte junge Mann in den BMW und fuhr davon.

Bereits auf den ersten Metern kollidierte er dabei mit vier geparkten Fahrzeugen. Dennoch verließ er unerlaubt diese Unfallstelle und raste in Richtung Stadtzentrum davon. Am Strehlener Platz verlor er vermutlich wegen stark überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über den BMW, fuhr
geradeaus auf die Grünfläche und prallte dort gegen einen Baum.

Dabei wurde das Fahrzeug vollständig zerstört und der 20-Jährige im Pkw eingeklemmt. Ersthelfer und Rettungskräfte der Feuerwehr befreiten den Fahrer aus den Trümmern. Nach erfolgter Reanimation wurde der Syrer umgehend in ein Krankenhaus verbracht, wo er jedoch wenig später verstarb. Nach bisherigen Erkenntnissen war er nicht im Besitz einer
Fahrerlaubnis. Beim Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 30 000 Euro.

Stromaggregat für 50 000 Euro geklaut – Täter gefasst

Zunächst unbekannte Täter entwendeten von einer Baustelle an der Böcklinstrasse ein mobiles Stromaggregat (auf Anhänger) im Wert von etwa 50 000 Euro. Zeugenhinweise führte die Ermittler nach Dresden-Klotzsche, wo sie das Fahrzeug fanden.

Ermittlungen im Umfeld erbrachten weiteren Erkenntnissen. Ein Zeuge hatte zwei Männer mit einem Kleintransporter VW T5 gesehen, die den Anhänger mit dem Stromerzeuger dort abgestellt hatten. So gelang es, den VW T5 noch in der Nähe festzustellen und die beiden Männer (36 und 30 Jahre alt) vorläufig festzunehmen.

Während der 36-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, verblieb der 30-Jährige im polizeilichen Gewahrsam. Ihm ist der Diebstahl des Stromaggregates anzulasten. Zudem fuhr er den Kleintransporter unter Einfluss von Betäubungsmitteln und ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Weil dem Mann noch weitere, erst kürzlich begangene Straftaten vorzuwerfen waren, wurde er am 02. Februar dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 30-Jährige wurde daraufhin einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.