Bewaffneter im Pflegeheim, Rollerfahrer verunglückt und Hakenkreuze in der Stadt – der Polizeibericht

Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv
Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv

Seniorin bestohlen – Pfleger bedroht

Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Sonntag gegen 21.30 Uhr einer Seniorin in einem Pflegeheim in Gorbitz Bargeld gestohlen und bedrohte auf seiner Flucht einen Pfleger (33) mit einer Pistole.

Der Täter begab sich in ein Seniorenheim am Leutewitzer Ring und entwendet aus dem Zimmer einer Bewohnerin (61) acht Euro während diese schlief. Als die 61-Jährige erwachte und den Täter bemerkte, rief sie das Pflegepersonal. Ein Pfleger (33) und seine Kollegin (36) fanden den Unbekannten im Keller der Einrichtung. Er hatte in den Umkleiden der Angestellten versucht weitere Gegenstände zu entwenden.

Die beiden Pflegekräfte sprachen ihn an und wollten ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhalten. Der Täter zog eine Pistole und richtete diese gegen den 33-Jährigen. Daraufhin ließ der Pfleger und seine Kollegin von ihm ab und er ergriff die Flucht.

Die alarmierten Polizisten konnten den Täter anhand von Videoaufnahmen identifizieren. Es handelt sich um einen 30-Jährigen Deutschen. Die Seniorin und das Pflegepersonal blieben unverletzt.

Hakenkreuzschmierereien

Unbekannte haben offenbar in der Nacht zum Montag mehrere Graffiti an der Haltestelle Zwinglistraße hinterlassen. Die Täter sprühten mit schwarzer Farbe ein Hakenkreuz, SS-Runen und andere Symbole an das Haltestellenhäuschen sowie auf den Gehweg. Der Sachschaden ist noch nicht beziffert.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie wegen Sachbeschädigung übernommen.

Rollerfahrer verunglückt – Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen stießen gegen 8.25 Uhr auf der Kreuzung Großenhainer Straße/Trachenberger Straße ein Moped und ein Auto zusammen. Der Fahrer (79) eines Honda fuhr die Trachenberger Straße vom Straßenbahnhof in Richtung Riesaer Straße. An der Großenhainer Straße bog er nach rechts ab. Auf der Kreuzung prallte der Mopedfahrer (77) gegen das Heck des Autos. Der 77-Jährige verletzte sich dabei.

Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen die Angaben zum Unfallhergang, insbesondere der Fahrtrichtung des Mopeds machen können. Hinweise bitte an die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33.

Fahrradfahrer angefahren

Am Montagmorgen hat sich ein Radfahrer (34) auf der Stauffenbergallee gegen 9 Uhr bei einem Unfall verletzt. Ein 44-Jähriger bog mit seinem Ford von der Arno-Holz-Allee nach rechts auf die Stauffenbergallee ab. Dabei stieß er mit dem Radfahrer, der auf dem Fußweg in Richtung Königsbrücker Straße unterwegs war, zusammen. Der 34-Jährige stürzte und verletzte sich dabei. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.