Online-Beteiligung für den „Grünen Bogen“

Foto: Landeshauptstadt Dresden

Mit dem Projekt „Grüner Bogen“ soll das Umfeld der südlichen Prager Straße gestaltet und aufgewertet werden, damit das Wohnen in der Innenstadt noch attraktiver wird.

Alle DresdnerInnen sind eingeladen, ihre Ideen für die Aufwertung des Umfelds der Prager Straße einzubringen. Um die Situation in diesem Gebiet zu verbessern, hat die Stadt nun mit einer Freiraumplanung für den sogenannten „Grünen Bogen“ zwischen der St. Petersburger Straße im Osten und der Reitbahnstraße im Westen begonnen. Auch der Stadtbezirksbeirat Altstadt sieht für dieses Gebiet Handlungsbedarf und Entwicklungspotenzial und unterstützt das Konzept.

Ab sofort können Sie unter www.dresden.de/gruenerbogen bei einer Online-Beteiligung mit Fragebogen und interaktiver Karte ihre Ideen und Vorschläge einbringen. Bis zum 22. September können Hinweise abgeben werden. Der Fragebogen wird auch als Einwurfsendung im direkten Umfeld der Prager Straße verteilt.

Am Freitag, den 4. September 2020, 17 bis 19 Uhr, findet ein Stadtspaziergang vor Ort mit den Landschaftsarchitekten und dem Stadtplanungsamt statt. Alle Interessierten sind können sich dann informieren und Ihre Ideen einzubringen. Treffpunkt ist um 17 Uhr vor dem Haupteingang des Hotel Pullmann auf der Prager Straße.

Geplant ist außerdem eine Informationsveranstaltung zur Zukunftsidee für diesen Stadtraum im Spätherbst 2020. Dort wird die Landeshauptstadt auch erläutern, wie die Anregungen und Hinweise der Bürgerinnen und Bürger in die Planung eingeflossen sind.

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain: „Während in den vergangenen Jahren entlang der Prager Straße zahlreiche neue Wohn- und Geschäftsgebäude entstanden sind und sich die Prager Straße als lebendiger Stadtraum weiterentwickelt hat, befinden sich die Freiflächen, die unmittelbar an die südliche Prager Straße angrenzen, immer noch in einem Dornröschenschlaf. Wer sich heute abseits der Prager Straße bewegt, findet neben bereits hochwertig hergestellten Wegen mitten in der Innenstadt stark sanierungsbedürftige Grünflächen ohne jegliche Aufenthaltsqualität vor. Trampelpfade weisen auf fehlende Wegeverbindungen hin. Das wollen wir ändern.“

Wesentliches Ziel der Planung ist eine attraktive Gestaltung des innerstädtischen Wohnumfeldes. Zudem sollen neue innerstädtische Begegnungsräume für alle Bevölkerungsgruppen geschaffen werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung attraktiver Wegebeziehungen, insbesondere einer besseren fußläufigen Vernetzung zwischen Hauptbahnhof und Prager Straße mit den angrenzenden Wohnquartieren in der Seevorstadt.

Wesentliche Herausforderungen bei der Planung sind, dass das Gebiet durch eine unterirdische Anlieferungsstraße zu großen Teilen unterbaut ist und sehr viele Leitungen im Erdreich verlegt sind. Hierdurch wird es nicht überall möglich sein, größere Bäume zu pflanzen. „Trotzdem wurde bewusst der Projekttitel „Grüner Bogen“ gewählt, um die Intention der Stadt zu verdeutlichen, auch unter eingeschränkten Voraussetzungen die stadtklimatischen Bedingungen in der verdichteten Innenstadt mit mehr Grün zu verbessern“, beschreibt der Baubürgermeister das Ziel.

Weitere Informationen gibt es unter www.dresden.de/gruenerbogen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.