Tödliches Autorennen: Polizei schaltet Hinweisportal

Symbolfoto: Archiv

Nach dem tödlichen Autorennen in Dresden haben Polizei und Landeskriminalamt ein Hinweisportal freigeschaltet. Neben Hinweisen und Beobachtungen können auch Fotos und Videos hochgeladen werden.

Der Verkehrsunfalldienst ermittelt unter anderem wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und sucht die Unterstützung potentieller Zeugen.

Ein 6 Jahre alter Junge war am Samstagabend von einem 31-jährigen Syrer angefahren worden, als er die Budapester Straße überquerte. Das Kind starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Der Tatverdächtige sitzt seit Montag in Untersuchungshaft. Der Ermittlungsrichter hat Haftbefehl wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie fahrlässiger Tötung‎ erlassen.

Beamte hatten den Mann am Sonntagnachmittag vorläufig festgenommen, nachdem sich der Verdacht auf ein verbotenes Autorennen erhärtete. Zudem wird in diesem Zusammenhang gegen einen 23-jährigen Syrer ermittelt.

Die Polizei bittet Zeugen, ihre Wahrnehmungen und eventuelle Aufnahmen im Portal zu hinterlassen. Nach wie vor können Zeugen ihre Hinweise auch über die Rufnummer (0351) 483 22 33 der Polizeidirektion Dresden mitteilen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.