Aktuelle Kolumne: Die Kutscherin aus der DAWO! – Dor Narr im Häusel

Kutscherin aus der DAWO!
Grafik: DDV Kreation

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Stilloses. Das Narrenhäusel glei nebn die Augusdus-Brücke of dor Neuschdädr Seide kommd ni voran. Irschendwo klemmds da. Klar, ooch ich will, dass das wiedr offgebaud wird, aber da bassd was ni zusamm? Dor Hofnarr Fröhlich had sich sei „Narren-Palais“ 1755 da hinsedz lassn. Allrdings durfde er es ni im Barock baun lassn, weil er kee Adligr, sondernäNarr war. Dä Bosse mid dem Häusel gehd nun weidr. Denn dor Blan vom Archidekdn siehd vor, dass das Haus im barockn Schdil gebaud wird. Das had mir kürzlich eenr erzähld. Da wurde irschendewas beschlossn, abr dä Ägsberdn noch gar ni genuch gehörd.

Nuh verzögrd dä Schdaddverwaldung den Offbau. Angeblich will das Denkmalamd, dass da gar nichd gebaud wird, um den Blick off dä Brühlsche Derasse freizuhaldn. Ich gloob es ni. Da wird dor Bauherr doch dodal hindrs Lichd geführd. Übrigens had dor Hofnarr sei Haus exdra dahin gesedzd, um dän Leud dahindr dä Sichd zu verschberrn. Also wenn mor schon hisdorisch sein will, dann ooch mid alln Nachdeeln. Mor kann ni ä Haus baun un ooch noch durchguckn wolln. Irschendewas schdinkd da zum Himml. Un ich hab gehörd, dass dor Verein Hisdorischer Neumard vermuded, dä Schdaddverwaldung will den Bau jädze verhindrn. Dor Inwesdor muss sich ganz schön vergageierd vorkomm. Abr es gibd ja schon ä Narrnhäusl: Das is das Radhaus. Und dor Obrbürschmeesdr is ooch ganz schön barock. Guddmachn!

EURE KUDESCHERIN

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.