Schmerzen besser verstehen und behandeln

Rückenschmerzen sollten in der Ursache behandelt werden. Foto: LNB GmbH
Rückenschmerzen sollten in der Ursache behandelt werden. Foto: LNB GmbH

Brauchen wir nicht dringend ein neues Verständnis vom Schmerz? Die Zahlen zeigen, dass dem Volksleiden Schmerz mit herkömmlichen Therapien nicht beizukommen ist. Denn trotzdem leiden ungefähr zwei Drittel der Deutschen mehr oder weniger, chronisch oder wiederkehrend, an Schmerzen. Das betrifft 20 Millionen über einen Zeitraum von 20 Jahren, 15 Millionen davon täglich, zwei Millionen sehr schwer. Allein diese Zahlen sprechen für sich.
Es geht mit vielen Ungereimtheiten weiter: Bei Rückenschmerzen, den heute häufigsten Schmerzen, findet man in 90 Prozent der Fälle keine körperlichen Ursachen. Auch bei Gelenkschmerzen ist häufig weder Arthrose noch eine andere Schädigung feststellbar. Bei 1,6 Millionen Deutschen ist inzwischen Fibromyalgie diagnostiziert worden. Sie gilt in der herkömmlichen Medizin in logischer Konsequenz als nicht heilbar.
Allein diese Aneinanderreihung macht deutlich, dass die gängige Erklärung der Schmerzentstehung der Realität nicht standhält. Zumindest führt sie nicht dazu, dass sich die Zahlen in einem der am weitesten entwickelten Staaten dieser Welt deutlich reduzieren. Statt den Schmerz mit seinen Symptomen zu bekämpfen, ist es besser, seine wirklichen Ursachen zu verstehen. Wir Menschen haben viele Millionen Jahre überlebt, weil unser Körper immer wieder zur bestmöglichen Bewältigung der Lebensbedingungen optimiert wurde. Dass die Evolution sinnlos peinigende Schmerzen zuließe oder ein sich grundlos verstärkendes Schmerzempfinden installiert hätte, ergibt keinen Sinn.
Denn Schmerz hat eine klare Funktion. Er ist ein Regulationsmechanismus, der auch für die Schmerzreduzierung und -behebung genutzt werden kann. Schmerzen sind die Sprache des Körpers, um vor drohender Schädigung zu warnen.Dieser Ansatz findet sich in wirksamen alternativen Schmerztherapien wieder. Therapien, die ohne Schmerzmittel, Operationen oder Spritzen auskommen. Am 11. November findet 16.00 Uhr hierzu in der LNB-Praxis für Schmerztherapie auf der Bodenbacher Str. 141 / gegenüber der Margon-Arena ) ein kostenfreier Fachvortrag statt : „Neueste Erkenntnisse in der alternativen Schmerztherapie – Warum stellt die LNB-Schmerztherapie eine gesunde und effektive Alternative zur herkömmlichen Schmerztherapie dar?“ Anmeldung unter 0351 – 205 37 49

LNB-Praxis für Schmerztherapie, Bodenbacher Str. 141,
http://www.lnb-schmerztherapie-dresden.de

07

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.