Sachsens Schüler stimmen gegen sechsjährige Grundschulzeit

Mehrere Grundschüler mit ihren Schulranzen. Foto: David Ebener/Archiv
Mehrere Grundschüler mit ihren Schulranzen. Foto: David Ebener/Archiv

„Dresden (dpa/sn) – 56 Prozent der Schüler in Sachsen haben sich bei einer Befragung gegen eine sechsjährige Grundschulzeit ausgesprochen. 44 Prozent waren für eine Verlängerung, wie der Landesschülerrat am Dienstag mitteilte. 74 205 junge Menschen hatten sich demnach an dem Schülerentscheid vom 22. Mai bis 2. Juni beteiligt, stimmberechtigt waren 270 000.

Von Schule zu Schule variierten die Stimmverhältnisse. Gymnasiasten und Oberschüler befürworten mehrheitlich vier, Berufsschüler sechs Jahre Grundschule. Das Alter beeinflusste die Entscheidung ebenfalls. Wer die unteren Stufen und die Oberstufe besuchte, entschied sich häufiger für die verlängerte Grundschulzeit als andere. Der Landesschülerrat will das Ergebnis nun Politikern und bildungspolitischen Gremien präsentieren.

Kultusministerin Sachsens Brunhild Kurth (CDU) freute sich über das Ergebnis. «Aber noch viel mehr freue ich mich über das Engagement des Landesschülerrates und über sein sachliches Agieren im Rahmen der Umfrage», sagte Kurth. Das sei gelebte Demokratie. Zuletzt gab es 1995 einen Entscheid.“

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.