Advertisements

Sommer vorm Palais

Aleko Adamia und Jörg Polenz organisieren den Palaissommer. Foto: Wolf Aleko Adamia und Jörg Polenz organisieren den Palaissommer. Foto: Wolf

Ein Pferd und drei nackte Frauen. Das wird die Szenerie am 12. und 13. August im Park des Japanischen Palais sein. Dann lädt der georgische Künstler Aleko Adamia zur Aktmalerei, einer Veranstaltung der Reihe „Pleinair im Park“, die Teil des Großen und Ganzen, also des Palais Sommers, ist. Am 4. August wird dieser eröffnet und ist, wie in jedem Jahr, eintrittsfrei. Damit Künstler und Aufwand bezahlt werden können, bitten die Veranstalter jedoch um Spenden, „ganz nach dem Motto: Jeder gibt, was er kann“, sagt der Geschäftsführer des Palais Sommers, Jörg Polenz. Immerhin 200.000 Euro sollen erwirtschaftet werden. „Mit dem bürgerschaftlichen Engagement“, wie Jörg Polenz die Bereitschaft zum Spenden nennt, „aber auch über Sponsoring, Mäzenatentum sowie über Vermietung und Verpachtung“.

Neu: Konzerte im Park

Ganz neu in diesem Jahr ist die Reihe „Konzerte im Park“, eine Kooperation mit dem Festival „Sound of Bronkow“, mit dem man vergangenes Jahr die Singer-Songwriter-Nacht aus der Taufe gehoben hatte. Es gibt sie in diesem Jahr übrigens am 12. August. Und zudem holt man Bands wie The Green Apple Sea und The Buttshakers nach Dresden, lässt Musiker wie Charlie Cunningham und Paul Armfield im Palaispark aufspielen.
Ebenfalls Premiere haben die „Palais.Gespräche“, bei denen kontroverse gesellschaftliche Themen auf die – in diesem Jahr übrigens auf dem Weg nahe des Palais platzierte Bühne – kommen. So diskutiert unter anderem der Autor Richard David Precht mit Christian Felber öffentlich übers bedingungslose Grundeinkommen.
„Insgesamt haben wir im August 119 Veranstaltungen geplant, so Jörg Polenz und verweist auf eine weitere Premiere – die Ballettnacht am 23. August. Aber auch so bewährte Programmpunkte wie Yoga im Park, das Projekt „Folge kleinen Herzen“, bei dem Kinder von professionellen Künstlern zum Malen angeleitet werden, und die Klaviernächte sind wieder organisiert worden. In der Reihe „Klaviernacht +“, welche auf die Klassik noch ein I-Tüpfelchen setzt, werden unter anderem virtuose Künstler wie Federico Albanese und Sarah Ferry erwartet. (Thessa Wolf)

PalaisSommer, 4. bis 27. August, https://palaissommer.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: