Dresden beteiligt sich an der Earth Hour 2018

Dresden wird heute Abend für eine Stunde die Lichter ausschalten. Foto: Amac Garbe
Dresden wird heute Abend für eine Stunde die Lichter ausschalten. Foto: Amac Garbe

Die Landeshauptstadt Dresden beteiligt sich auch in diesem Jahr an der „Earth Hour“. Am Sonnabend, 24. März, wird um 20.30 Uhr für eine Stunde die Beleuchtung des Rathausturmes abgeschaltet. Mit dabei ist auch die Frauenkirche, die ebenfalls 60 Minuten nicht angestrahlt wird. Die Jugend des World Wide Fund For Nature (WWF e.V.) plant zudem eine Veranstaltung auf dem Neumarkt zum Zeitpunkt der Earth Hour.

„Die Earth Hour ist ein weltweites Ereignis. Sie ist ein globales Zeichen für den Schutz des Klimas und damit unserer eigenen Lebensumstände. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in nahezu allen Teilen der Erde versinken dann erneut 60 Minuten lang im Dunkeln“, erklärt Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen.

Die kühlen März-Tage lassen es nicht vermuten, doch die Erwärmung der Erde kommt schon heute hier in Dresden an. Eva Jähnigen deutlich macht:

„In den vergangenen 30 Jahren ist die mittlere Temperatur in Dresden bereits um etwa ein Grad gestiegen. Besonders in einer wachsenden Stadt wie Dresden verstärkt sich dieser Trend durch immer dichtere Bebauung. Gerade auch aus klimatischen Gründen ist es zwar richtig, dass Städte besser im Zentrum wachsen als am Rand in die Breite gehen. Für Dresden heißt das jedoch, dass wir bestehendes Stadtgrün noch mehr schützen und dort wo es geht auch neues entstehen lassen müssen. Die Bedeutung von kühlenden Grünverbindungen in überwärmten Stadtteilen wie der Altstadt, Pieschen, Johannstadt, Prohlis oder der Neustadt wird noch weiter zunehmen. Projekte wie die Entwicklung des Prohliser Landgrabens, des Südparks und der Hufewiesen haben deswegen eine besondere Priorität für die Stadtverwaltung.“

Zugleich will Dresden im Interesse des Klimaschutzes auch die Umstellung auf erneuerbare Energien voran-treiben:

„Der Stadtrat hat uns im vergangenen Jahr beauftragt, städtische Gebäude verstärkt mit Solaranlagen auszustatten. Damit soll es nun losgehen. Die Sonnenenergie wollen wir vor allem selbst nutzen. Zudem werden in diesem Jahr Dachflächen für Interessenten ausgeschrieben“, kündigt Jähnigen an.

Begleitet werden die Klimaschutzmaßnahmen auch in diesem Jahr von vielen Veranstaltungen. Am Donnerstag, 5. April, startet im Zentrum für Baukultur Sachsen im Kulturpalast eine Ausstellung zum energiesparenden Bauen. Zwischen dem 19. April und 8. Mai wird Klimaschutz anlässlich des Tages der erneuerbaren Energien in zahlreichen Veranstaltungen erlebbar gemacht.

Bereits seit 2013 hat die Landeshauptstadt Dresden eine Klimaschutzstrategie. Unter dem Motto „Energie fürs Klima – Dresden schaltet“, zielt diese nicht allein auf die Reduzierung von Treibhausgasemissionen ab, sondern soll auch gewährleisten, dass Kosten begrenzt werden.

Die Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion des World Wide Fund For Nature (WWF e.V.). Die Aktion soll weltweit Menschen dazu motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.