Fußweg am Blauen Wunder wird erneuert

Der Fußweg elbabwärts auf dem Blauen Wunder wird saniert. (Foto: Christian Juppe)

Bis Freitag, 20. Dezember 2019, lässt die Stadtverwaltung den unterstromseitigen Fußweg über das Blaue Wunder zwischen Café Toskana und Körnerplatz instand setzen. „Es ist uns sehr wichtig, mit der Sanierung des Blauen Wunders voranzukommen, um vor dem Winter mit diesem Bauabschnitt fertig zu werden“, erläuterte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain bei einem gestrigen Vor-Ort-Termin. „Obwohl wir bis heute vom Freistaat Sachsen noch keinen Förderbescheid erhalten haben, haben wir uns entschieden, mit den Arbeiten am Gehweg fortzufahren. Die bisherigen Bauabschnitte wurden vom Freistaat Sachsen mit bis zu 90 Prozent aus dem Programm Kommunaler Straßenbau gefördert. Wir gehen als Stadt ins Risiko, finanzieren die Baumaßnahme zunächst vollständig aus städtischen Mitteln. Natürlich hoffen wir noch auf eine Förderung“, erläutert Schmidt-Lamontain die Erwartung der Landeshauptstadt Dresden.

Seit Montag, 15. April 2019, wird das Hängegerüst aufgebaut. Die Gerüsttürme benötigen einen gesonderten Hochwasserschutz. Die unteren drei bis fünf Meter müssen so aufgebaut werden, dass im Falle eines Hochwassers diese Bereiche nach oben gezogen und gesichert werden können. Sobald die Hängegerüste errichtet sind, können die Arbeiten am Korrosionsschutz beginnen. Dazu muss zunächst der Stahl von alten Farbanstrichen und Rost befreit werden. Danach folgt der Auftrag des neuen Korrosionsschutzes in vier Schichten. Der frühere Gussasphaltbelag wurde auf seiner gesamten Länge von 270 Metern bereits ausgebaut und abtransportiert.

Fußgänger und Radfahrer können während der Bauzeit den oberstromseitigen Gehweg zwischen Schillergarten und Körnerplatz nutzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.