Staatliche Kunstsammlungen Dresden: „Erfindung der Zukunft“

Ausstellungsansicht „Die Erfindung der Zukunft“, Bereich „Selbermach-Werkstatt“. (Foto: SKD/Alexander Peitz, Una Giesecke)

Anzeige

Wie wollen wir leben und was macht ein gutes Leben aus? Dies fragten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) 15- bis 35-jährige Sachsen. Die Ergebnisse und praktische Handlungsansätze flossen in die interaktive, eintrittsfreie Ausstellung „Die Erfindung der Zukunft“ ein, die damit anhand von rund 130 Objekten aus nahezu allen Sammlungen der SKD auf aktuelle Herausforderungen reagiert. Thematisiert werden Technisierung und Globalisierung, Ressourcenknappheit und Umweltschutz, Krieg und Vorstellungen von der Zeit sowie der gesellschaftliche Zusammenhalt.
Nur drei Beispiele: In einer Selbermach-Werkstatt kann, wer will, aus alten Materialien ein Mode- oder Möbelstück kreieren. Der Raum „Think Tank Zukunftsgesellschaft“ dient als Kommunikationsplattform für brennende Gesellschaftsfragen. Oder das gemütliche „Café Wilde Flora“ verursacht so wenig Müll wie möglich und verkauft selbstgemachte Aufstriche aus den Kräutern im Hof.


Japanisches Palais, Palaisplatz 11, bis 3. 11., täglich außer Mo., 10 — 18 Uhr, Eintritt frei

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.