Universitätsschule Dresden geht an den Start

Schulleiterin Maxi Heß (36, l.) und Schulkonzept-Erfinderin Prof. Anke Langner (40) von der TU-Dresden.

Zum Start des neuen Schuljahres gibt es in Dresden eine völlig neue Schulform. Am Montag wurde in der Cämmerswalder Straße in Plauen die Universitätsschule eröffnet. Sie ist ein bundesweit einzigartiges gemeinsames Projekt zwischen der Technischen Universität Dresden und der Landeshauptstadt Dresden als Schulträger.

Zum ersten Mal wird Schule ausgehend von der Entwicklung jedes einzelnen Schülers geplant und ermöglicht damit individuelle Lernwege. Digitale Werkzeuge, die von Schülern und Lehrern gleichermaßen genutzt werden, unterstützen die Schulorganisation. Gleichzeitig erhalten Wissenschaftler eine Vielzahl von Daten, die es ihnen ermöglichen, das Lernen in Schule umfassend zu erforschen – eine bisher einmalige Chance für die Forschung.

„Die Schülerinnen und Schüler werden eine ganz andere Form des Unterrichts kennenlernen“, sagt der Rektor der TU Dresden, Prof. Hans Müller Steinhagen. „Eine Schule, die Lernen in neuen Dimensionen denkt – bei der das individuelle Lernen und der Entwicklungsweg jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers im Mittelpunkt stehen. Für uns als TU Dresden ist die Universitätsschule ein Meilenstein in der Bildungsforschung und in der Lehrerbildung, die sich nicht zuletzt auch der zunehmenden Digitalisierung annimmt.“

Mehr Informationen finden Sie hier.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.