Dynamo Dresden verpflichtet neuen Stürmer

Patrick Schmidt // Foto: SGD

Die SG Dynamo Dresden hat am Freitag Patrick Schmidt vom 1. FC Heidenheim verpflichtet. Der 26-jährige Stürmer wechselt zunächst auf Leihbasis inklusive Kaufoption bis zum 30. Juni 2020 zur SGD. Schmidt wird künftig mit der Rückennummer 9 in der 2. Bundesliga im Dynamo-Trikot auflaufen.

„Patrick Schmidt bringt jede Menge Leidenschaft und Wucht mit, was unser Angriffsspiel im Kampf um den Klassenerhalt insgesamt flexibler und gefährlicher machen soll. Er hat einen guten Abschluss vor dem gegnerischen Tor und soll uns mit seiner Art, Fußball zu spielen, auf dem Platz bei unserer Mission Klassenerhalt helfen“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Erstes Training am Sonnabend

Der erste Winterneuzugang absolvierte am Freitag vor seiner Vertragsunterschrift erfolgreich die sportmedizinische Untersuchung. Am Samstag wird Schmidt ab 9 Uhr erstmals unter Cheftrainer Markus Kauczinski mit seinen neuen Mannschaftskollegen in Dresden trainieren.
„Geile Fans, geile Stimmung, geiles Stadion – einfach ein geiler Verein. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung Dynamo Dresden. Für mich ist das hier eine großartige Chance, die ich unbedingt nutzen möchte. Ich bin hierhergekommen, weil ich absolut davon überzeugt bin, dass uns die Aufholjagd gelingen wird und wir den Klassenerhalt am Ende der Saison gemeinsam feiern werden“, erklärte Patrick Schmidt nach seiner Vertragsunterschrift in Dresden.

Patrick Schmidt wurde am 10. September 1993 in Homburg geboren. Mit dem Fußballspielen begann der Saarländer bereits als Vierjähriger beim SV Webenheim. Im Anschluss spielte er im Nachwuchsbereich noch für die SpVgg Einöd-Ingweiler (2003 – 2005), den FC Palatia Limbach (2005 – 2006), den 1. FC Saarbrücken (2006 – 2009) und den VfB Stuttgart (2009 – 2012). Für die U16-, U18- und U19-DFB-Junioren absolvierte Schmidt bis zu seinem 18. Lebensjahr mehrere Nachwuchsländerspiele.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.