Polizei verhandelt mit Hausbesetzern auf der Königsbrücker Straße

Am Mittwochmorgen, 22. Januar, geht die Polizei gegen die Hausbesetzer auf der Königsbrücker Straße vor. Seit Freitag besetzt die Gruppe „Wir besetzen Dresden“ eine alte Villa und zwei weitere Häuser am Dental-Gebäude. Die drei Häuser stehen bereits seit mehreren Jahren leer. Die Polizei will die Gruppe zunächst zum freiwilligen Verlassen der Häuser bewegen. Sollte das nicht klappen, werden die Einsatzkräfte mit der Räumung beginnen. Der Hauseigentümer hat am Montag Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs gestellt.

Lesen Sie hier offizielle Mitteilung der Polizei:

Polizeieinsatz an der Königsbrücker Straße

Zeit:     22.01.2020, 08.00 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Die Polizeidirektion Dresden führt derzeit einen Einsatz an der Königsbrücker Straße durch.

Seit Freitagnachmittag haben mehrere Menschen ein ungenutztes Gelände an der Königsbrücker Straße besetzt. Nachdem der Eigentümer am Montag Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt hatte, bereitete die Dresdner Polizei die Räumung des Objektes vor.

In dem mehrstufigen Einsatzkonzept steht eine kommunikative Lösung im Vordergrund. So unterbreiteten am Dienstag zunächst die Leiter des zuständigen Stadtbezirksamtes und Polizeirevieres der Gruppe vor Ort Gesprächsangebote. Diese beinhalteten das freiwillige Verlassen der Objekte und gleichzeitig die Möglichkeit, dass die Gruppe ihr Anliegen und Nutzungskonzept sowohl beim Stadtbezirksamt und in der Folge auch in der Stadtverwaltung vorstellen und erörtern kann.

Aktuell versucht ein Kommunikationsteam der Dresdner Polizei vor Ort Kontakt zu den Besetzern aufzunehmen und sie zum freiwilligen Verlassen der Gebäude zu bewegen. Sollten sie auch dieser Aufforderung nicht nachkommen, werden Einsatzkräfte mit der Räumung beginnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.