Semperopernball: Orden an Al-Sisi wird aberkannt

Die Semperoper erwartete mit das größte Publikum.
Foto: Paul Alexander Fuchs

Ballchef Hans-Joachim Frey macht die umstrittene Verleihung des St. Georgs Ordens an Ägyptens Präsidenten Abdel Fattah Al-Sisi rückgängig. Die Auszeichnung werde ihm wieder aberkannt, das habe er nach einem Treffen mit Rocksänger Peter Maffay am Dienstag entschieden, sagte Pressesprecher Holger Zastrow der Deutschen Presse-Agentur. Maffay, der für den Mitternachts-Act beim Ball gebucht ist, hat auf die Aberkennung bestanden.

Die Ehrung von Al-Sisi, der nach einem Militärputsch an die Macht kam und hart gegen Kritiker und Oppositionelle vorgeht, als „Hoffnungsträger und Mutmacher eines ganzen Kontinents“, „Brückenbauer und Friedenstifter“ vor gut einer Woche in Kairo hatte Empörung und Protest ausgelöst.

Die als Co-Moderatorin engagierte „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers sagte ab, sowie ihre Nachfolgerin Mareile Höppner. Auch Schlagersänger Roland Kaiser distanzierte sich, entschied sich nach der Entschuldigung von Frey aber doch, den Semperopernball zu moderieren.

Nach Absagen von Preisträger und SAP-Gründer Dietmar Hopp und Fußballmanager Uli Hoeneß als Laudatoren hatte der Ballverein erklärt, dass es diesmal keine weiteren Ehrungen geben und komplett auf die Ordensverleihung verzichtet werde.

1 Kommentar

  1. Wie passiert die Aberkennung und die Rückholung? Darf der Selbstdarsteller Frey noch einmal nach Ägypten fliegen oder wird es ein Gang nach Cannossa zu Fuß. Wer gehört ausser Zastrow diesem unfähigen Kremium an. Rücktritt wäre nach den vielen Pannen längst angesagt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.