Vandalen beschädigten Kracht-Brunnen

Kracht-Brunnen am Neustädter Markt Foto: Hannes Wilke

Mindestens 20.000 Euro beträgt der Schaden an dem Brunnen am Neustädter Markt

Wann genau die Vandalen ihrer Zerstörungswut am westlich gelegenen Kracht-Brunnen auf dem Neustädter Markt freien Lauf ließen ist nicht bekannt – es muss zwischen dem 10. und 14. März gewesen sein. Der Schaden, den sie anrichteten, ist jedenfalls erheblich und soll nach ersten Schätzungen mindestens 20.000 Euro betragen.

So schraubten die Zerstörer 72 der aus Metall bestehenden Düsen des Brunnens heraus oder schlugen sie einfach ab. Die Beschaffung von Ersatzdüsen und die Reparatur des Brunnens werden mehrere Wochen dauern..

Wer im fraglichen Zeitraum etwas beobachtet hat, kann sich beim Amt für Stadtgrün melden: 0351/488-7001 und -7017 oder per Mail an stadtgruen-und-abfallwirtschaft@dresden.de melden.

72 Brunnendüsen wurden herausgeschraubt oder abgetreten. Der Sachschaden beträgt mindestens 20.000 Euro. Foto: Borries Trommer

Markanter Brunnen

Geschaffen wurde der Brunnen vom Maler und Grafiker Friedrich Kracht (1925-2007), der seit 1953 als freischaffender Künstler in Dresden lebte und sich neben Malerei und Grafik auch baugebundenen Aufgaben widmete. So entwickelte Kracht Mitte der 1960er Jahre zusammen mit der Deutschen Bauakademie einen Typenkatalog für Kinderspielplatzgeräte, die prägend für die Spielplätze in der DDR wurden. Seit 1965 arbeitete er zusammen mit Karl-Heinz Adler an der Entwicklung serieller Systeme für Strukturwände, Spielplatzgeräte, Pflanzschalen- und Brunnensysteme sowie Stadtmöblierungen. Die beiden nach ihm benannten Brunnen am Neustädter Markt entwarf Kracht 1979.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.