„Hydro“ erklärt, wie Brandschutz geht

"Hydro" heißt das Maskottchen im Brandschutzerziehungszentrum auf der Strehlener Str. 23 in der Rettungswache Altstadt. Foto: Michael Klahre/Feuerwehr Dresden

Was tun, wenn‘s brennt? Im Brandschutzzentrum Rettungswache Altstadt wird‘s erklärt

Passen Smartboard und Steinzeithöhle zusammen? Ja, im Brandschutzerziehungszentrum (BEZ) auf der Strehlener Straße 23 schon.

Das Smartboard neuester Generation dient der digitalen Interaktion und in der Steinzeithöhle lernen Kinder alles über Entstehung, Nutzen und Gefahren von Feuer. Dank Spezialeffekten wie Feuer, Rauch, Blitz und Donner tauchen sie dabei in die Welt der Vorfahren ein. Ab 1. April startet das BEZ mit den neuen Angeboten.

Weit über 1.000 Vorschul- und Grundschulkinder werden jährlich im BEZ zum brandschutzgerechten Verhalten geschult. Rund 300 Jungen und Mädchen aus Oberschulen werden hier für den Beruf von Feuerwehrfrau/-mann begeistert.

Brandschutz-Ausbildung auch für Erwachsene

Außerdem dient das BEZ noch als interner Dienstleister für städtische Betriebe und Einrichtungen. Pro Jahr werden etwa 300 Seminarplätze angeboten, in denen Mitarbeitenden der Stadtverwaltung das richtige Verhalten im Brandfall, Schutzmöglichkeiten und den Einsatz von Feuerlöschern und Wandhydranten vermittelt wird. Das Modul „Feuerlöschertraining“ wird darüber hinaus auch anderen Einrichtungen und Betrieben angeboten.
Die derzeit 22 Dozentinnen und Dozenten des BEZ sind aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren bzw. der Berufsfeuerwehr Dresden.

Infos und Termine im BEZ unter www.dresden.de/bez und per Mail an brandschutzerziehung@dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.