Mafia Mia: Der Pate und seine Gang feiern ihr Zehnjähriges

Mafia Mia
Passt der Anzug nach zwei Coronajahren noch? Der Pate (Bert Callenbach) bei seinem Maßschneider Philipp Iselt (Maßatelier Edelmann). Foto: Pönisch

Warum Veranstalter Mirco Meinel in diesem Jahr trotz aller (Corona)Unwägbarkeiten am Paten, der Mafia Mia-Familie und einer großen Dinnershow festhält und wie er seinen Optimismus behält…

Was passiert im Herbst? Kommt Corona zurück? Wenn ja, mit welchen Folgen und Konsequenzen für alle?
Fragen, die im Moment keiner beantworten kann. Auch Mirco Meinel nicht. Im Moment hat Dresdens bekanntester Showveranstalter auch keinen Grund zu klagen. „Unser Team ist seit Monaten im Dauerlauf, denn viele Firmen holen jetzt ihre Veranstaltungen nach“, erklärt er. „Das freut uns sehr, denn das ist das Kerngeschäft unserer Agentur, fordert aber auch viel Kraft und Manpower“, sagt er.
Doch vieles ist nach fast drei Jahren Corona deutlich schwerer geworden: Preissteigerungen, wohin man schaut, Personalknappheit in allen Bereichen, dazu die drohenden Preisexplosionen im Strom- und Gassektor und über all dem schwebt immer noch das Damoklesschwert Corona samt möglicher Einschränkungen. Trotzdem ist Meinel mutig (und verrückt) genug, um es in diesem Jahr zu wagen: Die große Mafia Mia Dinnershow im Ostra Dome wird stattfinden. Dafür verzichtet er auf Veranstaltungen in Merlins Wunderland und im Kurländer Palais.

Warum es so wichtig ist, jetzt weiterzumachen

„Wir müssen Flagge zeigen, wollen und können nicht länger abwarten, ob und was passiert. Das wäre der falsche Weg. Wenn dieses Jahr wieder alles ausfällt, dann war‘s das für so gut wie alle in der Kulturbranche“, sagt Meinel – durchaus mit dem Wissen, dass viele andere Veranstalter genau das tun: Nichts. Und auch Guido Gentzel, der mit den „Firebirds“ in diesem Jahr 30-jähriges Bestehen feiert, sagt: „Das Kulturgut Dinnershow geht endgültig kaputt, wenn zum dritten Mal wieder alles ausfällt.“ Zumal absehbar sei, dass die Zukunft bei allen aktuell herrschenden Krisen nicht besser werde – weder für die Veranstalter von Shows noch für Künstler oder Publikum. Genau deshalb werde ab 25. November endlich „Zehn Jahre la Familia“ (nach)gefeiert.

Der Pate, seine Familie und was diese so umtreibt

Für den Paten (Bert Callenbach) heißt das, seine Familie wieder zusammenzutrommeln. Vor allem muss er wissen, was seine Handlanger Schlicht und Kümmerling so getrieben haben. Wichtig auch: Er muss seine alten Geschäftsverbindungen in alle Welt wieder beleben. Halten alle noch zur Stange? „Back in Business“ heißt deshalb das Vergnügen, das wieder aus den Federn der Firebirds“ stammt und passend zum Zehnjährigen ein „Best of“ sein wird.

Was passiert, wenn…?

Die insgesamt 25 Weihnachtsdinnershows im Ostra Dome laufen vom 25. November bis 15. Januar. Mirco Meinel gibt dafür sogar ein Versprechen ab: „Sollten wir coronabedingt wieder alles absagen müssen, dann bekommen die Gäste definitiv ihr Geld zurück und keine Gutscheine.“ Der Veranstalter appelliert daher an die vielen Mafia Mia-Fans in ganz Sachsen: „Feiern Sie mit uns das zehnjährige Jubiläum, das eigentlich schon 2020 fällig war.“ Der Pate und seine Familie sind jedenfalls in größter Feierlaune.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.