Frauenquote und Vielfalt bei Infineon Dresden

Infineon Dresden will seinen weiblichen Anteil im mittleren und oberen Management bis Ende 2015 um 15 Prozent erhöhen.

Der jüngste Kitastreik bildete für den Dresdner Infineon-Chef Helmut Warnecke eine Belastungsprobe. Die Probe, ob die vielen Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf denn auch wirken. Ergebnis: Test bestanden. „Der Streik ist an uns fast spurlos vorbeigegangen“, berichteten Warnecke und Personalleiterin Silke Gottschlich am Dienstag Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD). Die betroffenen Eltern unter den rund 2 000 Mitarbeitern in Dresden hätten entweder ihre Arbeitszeitkonten geplündert oder das Angebot der Tele-Arbeit zu Hause genutzt. …

Artikel komplett lesen – Seite 14

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.