So solls sein

Horche ma dorff, nuh kommd was ganz Schönes. Also das kommd glei. Erschd ma abwardn. Denn iIch wollde ja vorgangnen Mondach ma zu dem Bürscherfesde. Habsch mir fesde vorgenomm. Dann hörde ich im Radio eene Warnung nach dor andern. Haufn Bolizei in dor Schdadd,un Demos in dor Schdadd, mor sollde bloßoffbassn, dass nüschd bassierd.
Da vorging mir erschd ma dä Lusd. Denn wWas soll ich denn off äm Bürscherfesd, das gefährlich is. Aber ich hab mir gedachd, nee, mor kann sich ni immer drückn. Also bin ich doch los offn Neumarchd. Dorde stand um dä Frauenkärche in jeder Gasse enne Horde Bolizei. Da kann eem schon schlechd wärn. Amn dor Ecke a Vorgehrsmuseum habsch ä baar Israelis gedroffn. Die wolldn wissn, wie mor zum Zwinger kommd. Das habsch dän dann erklärd und mich nebenbei endschuldischd dardafür, dass in dor Schdadd sofür de viele Bolizeirumschdehd. Da ham die gesachd, das wär bei den jeden Dach so. Na Brosd Mahlzeid, so soll das bei uns ma ni wärn.
Ich war dann oOffm Neumargd und daham se off dor Bühne gesung und geschbield. Da had dDor Oberbürschermeesder had ooch geschbrochn. Der is ja eechendlich im Vaderschafdsurloob, aber das mid dem Fesde war dem wichdsch. Gudd so. Da sin ma viele zusammgekomm und kam gezeichd, dass es ä ganz normales Dräsdn gibd. Und gudd had er Bürschermeedor had guddgeschbrochn. Ich kann ooch keene Bläägsägge leidn, die nur rumkrakehln. Das gehörd sich ni.
Dann habsch gesehn, wie dDie vieln jungen Leude von dor Uni kamund aus dor Neuschdadd dageschnDie ham sich am Birnschn Bladz gedroffn und sin dann zum Schauschbielhaus. Da gabs schön Musig off dä Ohrn., ich geschdehe, da habsch mich wohlgefühld. Das warLocker, das war opdimisdisch, so gefälld mir Dräsdn. Denn ich muss ja sachn, dass ichoff meiner Kudsche hab ich immer Gäsde aus dor ganz Welddurch dä Schdadd fahr. Da brauchds Offenheed. Und die habsch am Mondach erlebd. War schön. Kanns wieder ma gebn. Guddmachn! l D Eure KutscherinSie möchten der Kutscherin schreiben? Das geht an:kutscherin@dawo-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.