Eine Erfolgsgeschichte geht am Sonntag zu Ende

Die Eiswelten sind noch bis Sonntag in der Zeitenströmung zu sehen. Foto: Michael Schmidt - www.schmidt.fm
Die Eiswelten sind noch bis Sonntag in der Zeitenströmung zu sehen. Foto: Michael Schmidt - www.schmidt.fm

Am 25. Februar öffnet die spektakuläre Eis- und Schneeskulpturenschau zum letzten Mal. In der 13-wöchigen Ausstellungszeit kamen über 150.000 Besucher.
Dresden, 22. Februar 2018. Dreizehn Wochen Dresdner Eiszauber gehen am 25. Februar 2018 zu Ende. An diesem Sonntag öffnet die Eiswelt Dresden letztmalig ihre Tore von 10 bis 18 Uhr. Über 150 000 Besucher kamen in der dreimonatigen Ausstellungszeit in die 1 000 Quadratmeter große Eis- und Schneeskulpturenausstellung in der ZEITENSTRÖMUNG® – Ein großer Erfolg für die Veranstalter.
„Wir sind sehr zufrieden mit unserer Eiswelt-Premiere in Dresden!“, resümiert Thomas van den Dungen, Geschäftsführer der Eiswelt Dresden. „Wir bewegen uns in Richtung des 200 000. Besuchers, das ist definitiv mehr als wir erwartet haben. Ein Erfolg, den wir ohne die Stadt Dresden, unsere Partner und Sponsoren, aber vor allem die Besucher von nah und fern nicht hätten erreichen können. Dafür bedanken wir uns von ganzem Herzen! Das Dresdner Publikum hat uns besonders mit seiner großen Anerkennung und Bewunderung für den künstlerischen Anspruch der Ausstellung überrascht. Das haben wir so noch nirgends erlebt. Dresden ist wirklich eine Stadt, die Kunst und Kultur lebt.“, so van den Dungen weiter.

Frauenkirche, Fürstenzug und „Blaues Wunder“: Besucherlieblinge in der Eiswelt

Über 100 Skulpturen aus Eis und Schnee in 22 Szenenbildern: Zu bestaunen gibt es in der Eiswelt Dresden viel. Seit Ende November 2017 herrschen dauerhaft minus acht Grad in der eigens erbauten Eishalle, damit die Stars aus rund 400 Tonnen Eis und Schnee so richtig strahlen können. Besonders beliebt unter den Besuchern sind der imposante, knapp sieben Meter hohe, Nachbau der Dresdner Frauenkirche, der filigran ausgearbeitete Dresdner Fürstenzug und unter den Kindern natürlich die zur Eisrutsche umfunktionierte Dresdner Brücke „Blaues Wunder“. Aber auch Prinzessinnen, Märchen- und Filmfiguren, coole Olympioniken oder Schloss Moritzburg: Unter dem Motto „Winterwelten“ können Besucher der Faszination Eis in den unterschiedlichsten Formen begegnen.

Vergängliche Kunst, geschaffen von internationalen Meistern

25 internationale Künstlerinnen und Künstler haben diese zauberhaften Eisskulpturen im November 2017 geschaffen. Das Team um den Künstlerischen Leiter Martin de Zoete versammelte die besten seiner Zunft aus aller Herren Länder: Nicht wenige der Eiskünstler sind Welt- und Europameister im „ice and snow carven“ (dt. Eis und Schnee schneiden), sie sind überwiegend ausgebildete Architekten und Bildhauer und sind in Deutschland, Finnland, Griechenland, Lettland, Litauen, den Niederlanden, Russland, Ungarn, der Ukraine, den USA und Tschechien zu Hause. Ein Weltklasse-Niveau, und doch ist ihre Kunst vergänglich: Ab Montag beginnt der Rückbau der eisigen Ausstellungsstücke, die zum Abtauen in ein Entwässerungsbecken auf dem Areal der ZEITENSTRÖMUNG® gebracht werden. „Für die Umwelt ist das völlig ungefährlich.“, erklärt Thomas van den Dungen. „Unser Eis und Schnee besteht aus 100 Prozent Wasser, ganz ohne Zusätze.“
Ob es eine Wiederholung der Ausstellung gibt, ist derzeit noch nicht klar. „Wir wollen gern wiederkommen, aber die Entscheidung dazu fällt erst in den kommenden drei Monaten.“, sagt Thomas van den Dungen. Neue Ideen für eine Fortsetzung gibt es schon: eine Erweiterung der Ausstellung um eine Eislaufbahn können sich die Veranstalter gut vorstellen.
Wer die Eiswelt Dresden noch nicht besucht hat, sollte sich beeilen. Noch bis Sonntag, den 25. Februar ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Tickets gibt es an der Tageskasse vor Ort in der Eiswelt Dresden.
Die Ausstellung ist für Jung und Alt geeignet, barrierefrei und auch für Hundebesitzer zugänglich.

Eiswelt Dresden,
bis 25. Februar, Zeitenströmung Dresden,
Eintritt: Erwachsene: 13,50 Euro, Ermäßigt (Rentner 65+ und Studenten): 12,50 Euro,
Kinder (4 – 14 Jahre): 9,50 Euro, Familienticket (2 Erwachsene und 2 Kinder): ab 39,00 Euro
Weitere Informationen: www.eiswelt-dresden.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.