Weitere Warnstreiks an Kitas und Horten angekündigt

Eine Streikweste mit der Aufschrift "Warnstreik" und dem Verdi-Logo. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Eine Streikweste mit der Aufschrift "Warnstreik" und dem Verdi-Logo. Foto: Stefan Sauer/Archiv

Sollten die Gewerkschaften GEW und Verdi tatsächlich noch in dieser Woche zu einem Warnstreik aufrufen, so erwartet der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen deutliche Auswirkungen. Wahrscheinlich werden einzelne Kitas und Horte ihren Betrieb sogar komplett einstellen müssen. Der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen empfiehlt Eltern deshalb bereits heute, alternative Betreuungsmöglichkeiten zu organisieren. Die Eltern werden so früh wie möglich über die voraussichtlichen Einschränkungen in ihren Einrichtungen unter www.dresden.de/kitas-streik informiert.

Bereits heute, 10. April, hatte der Sächsische Erzieherverband zum Warnstreik aufgerufen. Dennoch konnten alle städtischen Kitas und Horte regulär öffnen. Kein Kind musste streikbedingt abgewiesen werden. Zu Anlaufschwierigkeiten kam es lediglich in fünf der 180 städtischen Einrichtungen. Sie konnten mit Unterstützung von benachbarten Einrichtungen noch in den Morgenstunden behoben werden. Dementsprechend ruhig ging es auch an der vom Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen eingerichteten Service-Hotline zu. Knapp 100 Eltern erkundigten sich dort über mögliche Beeinträchtigungen im Betrieb ihrer Kitas und Horte.

Alles zum heutigen Streikgeschehen in Dresden haben die Kollegen von sz-online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.