Bald gibt’s Fernsehen nur noch digital

Die Zukunft des Fernsehens ist digital. Und in Sachsen werden die analogen Kanäle zum 1. Januar 2019 abgeschaltet. (Foto: Vodafone)

Ab dem 1. Januar 2019 dürfen Fernsehsender nur noch ausschließlich digital verbreitet werden. Sachsen und Bayern gehen voran. Als zwei von 16 Bundesländern haben die beiden Landesregierungen den Empfang zum Jahreswechsel neu geregelt. Weil immer mehr Menschen nur noch digital Fernsehen schauen, sollen die durch die analogen Sendern blockierten Frequenzen frei gemacht werden. Und Platz schaffen für schnelles Internet aus der Kabeldose.

Mitte Januar wird das analoge Fernsehen begraben

Und so preschen auch Vodafone und Kabel Deutschland vor. Beide Unternehmen stellen bereits in der Nacht zum 15. August um. Für den digitalen Empfang wird ein Digital-Receiver (DVB-C) benötigt. In vielen neueren Flachbildfernsehern ist der bereits mit eingebaut. Ein einfacher Test zeigt an, ob das Gerät schon digitale Sende empfängt. „Wer in seiner Senderliste die digitalen Sender One, ZDFneo oder Tagesschau24 sieht, ist gerüstet“, sagt Vodafone-Sprecherin Heike Koring auf Anfrage der „Sächsischen Zeitung“.

In der Region sind zunächst Kunden von Vodafone und Kabel Deutschland in Bannewitz, Dippoldiswalde, Dohna, Dresden, Freital, Heidenau, Kreischa und Pirna betroffen. Alle Kunden werden persönlich angeschrieben, Mieter in Mehrfamilienhäusern will das Unternehmen per Aushang auf die Umstellung hinweisen.

Diese geschieht automatisch in der Nacht vom 14. zum 15. August. In dieser Zeit können einige weder fernsehen, telefonieren oder im Netz surfen. Für die Einstellung der Fernsehgeräte reicht es, wenn diese am Stromnetz bleiben. Dann machen diese Geräte ein automatisches update und ziehen sich die neue aktualisierte Senderliste. Am nächsten Tag bietet sich an, die Kanäle manuell zu sortieren. Denn die automatische Sortierung entspricht nicht immer den Wünschen des Benutzers.

Mehr Infos unter: www.vodafone.de/digitalezukunft

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.