WhatsApp will Alter raufsetzen, prüft aber nicht

Das neue Handy gibt schon nach ein paar Tagen den Geist auf, aber der Verkäufer will nicht den vollen Preis zurück bezahlen. Das geht doch so nicht, oder? Foto: Verbraucherzentrale
Ein Smartphone, auf dem unter anderem WhatsApp installiert ist. ( Foto: Verbraucherzentrale)

Ab Ende Mai ist die Messenger-App Whatsapp erst ab 16 Jahre nutzbar. So ist es zumindest geplant. Das Alter jedoch wird bei der Einrichtung der App auf dem Handy weder erfragt noch geprüft.

Wie Iren Schulz von der Initiative „Schau hin!“ laut dpa rät, sollten Eltern gemeinsam mit den Kindern die App auf dem Smartphone einrichten und rechtzeitig über Nutzen und Risiken der Messenger-App sprechen.

Die Einstellungen zur Privatsphäre sollten Eltern am besten regelmäßig mit dem Kind durchgehen. Denn wenn die Nutzungsbedingungen verändert werden, verschwinden auch oft bereits gesetzte Häkchen wieder. Ob ein Kind schon in der Lage ist, verantwortungsbewusst mit den Daten umzugehen, müssen Eltern selbst einschätzen. Sie tragen in jedem Fall die Verantwortung für den Umgang ihrer Kinder mit Medien.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.