Nach fulminantem Weltcup: Skisport geht weiter in Dresden

Die Rennstrecke an der Elbe wird auch nach dem Weltcup noch genutzt. // Foto: Archiv

Am Dienstag werden sich die besten Nachwuchs-Biathleten aus Sachsen auf der Original-Weltcup-Strecke in Dresden messen. Ein spannender Mixed-Staffel-Wettbewerb – organisiert gemeinsam mit dem Förderverein Biathlon Osterzgebirge und dem Bundesstützpunkt SSV Altenberg. Der Wettkampf startet 18.45 Uhr. Die Arena ist ab 18 Uhr geöffnet.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert ist zurück von seiner Reise nach Plovdiv, wo er an der Eröffnung der Kulturhauptstadt Europas 2019 teilnahm. Jetzt will auch er noch ein wenig Ski-Weltcup-Feeling haben. Er hat die Sportstipendiaten der Landeshauptstadt, etwa 100 Schülersprecher des Stadtschülerrates und rund 40 Teilnehmer des Schüleraustauschprogramms eingeladen.

Unter dem Motto „Future Dresden“ gibt es Gespräche und vielleicht auch einen sportlichen Wettkampf auf der Rennstrecke. Vier der insgesamt neun Spitzensportler aus Dresden erhalten an dem Abend ihre Stipendien: Johanna Holfeld (Klettern), Tim Sebastian (Sportakrobatik), die frisch gekürte Sportlerin des Jahres Tina Punzel (Wasserspringen) und Tom Liebscher (Kanu). Eingeladen sind auch die Stipendiaten Benedikt Bachmann (Kanu), Jakob Kurschat (Kanu), Louisa Stawczynski (Wasserspringen) und Martin Wolfram (Wasserspringen). Komplett wäre die Gruppe mit Steffi Kriegerstein (Kanu), die sich allerdings aktuell im Wintertrainingslager befindet.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.