Abriss an der Bautzner Straße in Dresden

Neben Pfunds Molkerei weichen alte Mauern für einen Luxus-Neubau

Links von Pfunds Molkerei trägt ein Bagger das ehemalige Denkmal ab. Eine Bauampel regelt den Verkehr. Foto: Una Giesecke

Frontal frisst sich die Baggerschaufel in die klassizistische Fassade. Der Lückenblick in den Himmel hinter den derzeit verschwindenden Mauerresten der Bautzner Straße 73 wird sich vermutlich bald wieder schließen. Auf dem Grundstück neben Pfunds Höfen sollen nach dem Abriss des Gebäudes von 1852 demnächst elf Eigentumswohnungen in Vorder-, Hinter- und Atriumhaus entstehen. Der Dresdner Investor „Besonders Wohnen“ plant, wie der Name schon sagt, Exklusives: „Großzügiges, familiengerechtes Wohnen steht im Fokus“, nannte der zuständige Makler Henry Brömme-Herrmann diese Woche gegenüber der Presse die Fünf-Raum-Wohnungen mit jeweils über 100 Quadratmetern Fläche. Der Quadratmeter koste mindestens 3 500 Euro; sobald 60 Prozent verkauft sind, gehe es los.

Der klassizistische zehnachsige Dreigeschosser mit ausgebautem Satteldach wurde wegen des Verfallszustands schon 2015 von der Denkmalliste gestrichen. Das Abrisshaus war seit 1924 im Besitz von Pfunds Molkerei gewesen, die das Wohnhaus vermietet hattet, zuletzt an den VEB Geflügelwirtschaft und einen Uhrmacher. Seit den Achtzigern hatte es leergestanden.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.