Nachts im Museum: was die Museumsnacht Dresden so verborgen hält

Unterirdische dienstbare Geister zeigt das Japanische Palais. (Foto: Una Giesecke)

Auch wenn wir uns vielleicht vor ihnen ekeln oder erschrecken – was wären wir ohne sie: Mäuse und Maulwürfe, Regenwürmer und allerkleinste Tierchen, Bakterien und Pilze – unter unseren Füßen sorgt ein ganzes Öko-Universum für fruchtbare Böden. Einblick in diese faszinierende, zumeist unsichtbare Welt bietet zurzeit eine spannende Sonderschau der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen im Japanischen Palais. Da laden 3D-Modelle, Mitmach- und Multimediastationen zum Staunen und Selbst-aktiv-Werden zum Schutz der Umwelt ein. Zum nachahmenswerten Beispiel erzählt eine Schauwand vom Wissenschaftsladen Bonn, der in verschiedenen Städten Pilotprojekte gestartet hat, um „Grauzonen“, also versiegelte Kleinflächen wie Einfahrten, Baumscheiben oder Grundstücksbegrenzungen in bunt blühende Farbkleckse zu verwandeln.
Um Pflanzen geht es auch im „Essbaren Museum“ im Innenhof des Japanischen Palais, wo übrigens zur Museumsnacht indische und syrische Leckereien bereitstehen und Musik zum Tanzen und Chillen einlädt.
Das abendliche Schlendern durch 50 Dresdner Museen erlebt am kommenden Sonnabend seine 21. Auflage. Neben den Flaggschiffen der Staatlichen Kunstsammlungen sind auch die städtischen Museen eine Entdeckungsreise wert. Hinter ihren Fassaden öffnen sich Wohnungen und Ateliers von Künstlern wie Hegenbarth, von Weber, Kraszewski und Wagner. Veranstaltungen und Ausstellungen widmen sich der Hassliebe der Deutschen zu ihren Autos und der Mondlandung vor fünfzig Jahren. Ein Ereignis vor 75 Jahren beleuchtet die neue Sonderschau des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr: das gescheiterte Attentat und Staatsstreichversuch am 20. Juli 1944. Museen blicken mitnichten nur zurück. Um die Zukunft geht es im Null-Müll-Café im Japanischen Palais oder im an diesem Abend zu besichtigenden unterirdischen Fernwärmekanal ebenso wie bei den Utopien von Kugelhäusern im Stadtmuseum oder Datenströmen in den Technischen Sammmlungen. (UG)


6.7., 18 – 1 Uhr, 13/9 Euro inkl. Shuttlelinien und Fahrten im VVO-Verbund, museumsnacht.dresden.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.