Dresden: Digitale Infrastruktur für junge Unternehmen

Über viele Jahre blieb in Dresden die Frage unbeantwortet, wie der Standort für junge Unternehmen attraktiver gemacht werden könnte. Nur mühsam leitete die Politik erste Schritte in die Wege, um den neuen Herausforderungen zu begegnen und Arbeitsplätze für die kommenden Jahre und Jahrzehnte zu sichern. Nun könnten hohe Investitionen in die digitale Infrastruktur zu einer Wende in dieser Frage beitragen, wie sie von so mancher Seite schon seit langer Zeit herbeigesehnt wird.

Glasfaser für alle Einwohner

Ein erster Schritt in die neue Richtung wurde bereits mit der flächendeckenden Verbreitung der Glasfaser getan. Über einen langen Zeitraum hatten längst nicht alle Einwohner Dresdens Zugang zum schnellen Internet, welches ihnen eine flexible Nutzung ermöglicht. Was auf der privaten Ebene zu überschaubaren Einschränkungen führt, kann sich im Bereich der Wirtschaft jedoch zu einem Dilemma entwickeln.

Inzwischen ist es gelungen, das schnelle World Wide Web zum neuen Standard zu erklären. Dies ist vor allem für die junge Generation von Unternehmen wichtig, deren Geschäftsmodell insgesamt sehr stark auf diesen Faktor ausgerichtet ist. Bereits mit den Mühen, die in dieser Frage unternommen wurden, ist es letztlich gelungen, die Beliebtheit der Stadt als Wirtschaftsstandort deutlich in die Höhe zu treiben und Tatsachen zu schaffen.

Neben den angestammten Unternehmen, die sich in der Stadt zu festen Größen entwickeln konnten, sollen nun junge Firmen der digitalen Welt einen Standort in Dresden ins Visier nehmen. Dies gilt zum Beispiel für die stark aufstrebende Branche des Online Marketings, in der zahlreiche Agenturen um Fachkräfte werben. Weitere Infos zu diesem Themenbereich sind auch auf www.performanceliebe.de zu finden.

Mit 5G auf der Höhe der Zeit

Insgesamt wurde in Deutschland lange über den Nutzen des neuen 5G-Standards diskutiert. Bis dato ist es nur in einigen Pilotprojekten möglich gewesen, sich mit der neuen Technologie vertraut zu machen. Doch gerade Dresden könnte bei der Entwicklung und Durchsetzung der neuen Idee eine sehr wichtige Rolle spielen. Zum einen liegt dies an den führenden Unternehmen der Stadt, die sich an der Entwicklung von Software und Hardware beteiligen. Sobald der neuen Technologie zum Durchbruch verholfen werden kann, sind sie mit ihren Angeboten besonders gefordert und könnten damit im Wettbewerb eine vordergründige Rolle spielen.

Auf der anderen Seite könnte diese enge Verbindung zur Stadt noch in weiterer Hinsicht klar von Vorteil sein. So wird Dresden mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den Städten zählen, die als erstes dazu in der Lage sind, die neuen Angebote für sich in Anspruch zu nehmen. An und für sich handelt es sich dabei um eine Technologie, wie sie weniger für den privaten Bereich bestimmt ist. Stattdessen könnte es für Firmen noch interessanter werden, Dresden als Metropole des Ostens wahrzunehmen und sich ganz bewusst für eine Niederlassung in der Stadt zu entscheiden. Das Einbinden neuer Fachkräfte in den Arbeitsmarkt und ein verstärktes Steueraufkommen könnten in diesem Fall wegweisend für die weitere Entwicklung sein.

Zusätzliche Anreize für Gründer

Doch nicht nur auf dieser technischen Ebene ist die Stadt Dresden dazu bereit, sich für den Wettbewerb neu zu rüsten und die eigenen Angebote in den Mittelpunkt zu rücken. Auf der anderen Seite will das Land Sachsen für Gründer besonders attraktiv erscheinen. Möglich wird dies durch ein neu aufgesetztes Programm, welches Gründern Fördermittel für die erste kritische Phase zur Verfügung stellt. Diese Prozedur soll ihnen die Möglichkeit bieten, sich gerade in der ersten Phase ganz und gar der Arbeit zu widmen, ohne zu sehr auf die Geldgeber angewiesen zu sein.

Während das Programm zunächst die Landeskosten in die Höhe treiben wird, gehen alle Verantwortlichen davon aus, dass es sich um eine lohnende Investition handelt. So sollen zukünftig auf dieser Ebene mehr Steuern generiert werden können, wenn es einem Teil der Gründer gelingt, sich auf Dauer zu etablieren. Gleichsam ist Sachsen mit dieser Idee nicht allein. Auch andere Bundesländer haben bereits Programme an den Start gebracht oder sind dabei, diese zu konzipieren. In den nächsten Jahren wird es dann auf die individuelle Entscheidung der Unternehmer für eine der Regionen ankommen, die anhand verschiedener Parameter ganz genau abgewogen wird.

Fachkräfte stehen bereit

Ein großer Pluspunkt, den dabei gerade die Stadt Dresden auf ihrer Seite weiß, ist der Blick auf den Nachwuchs. Wie in kaum einer anderen Stadt stehen junge qualifizierte Menschen bereit, die auf dem technischen Gebiet über ausgereiftes Wissen verfügen. Die TU wird auch in den kommenden Jahren auf hohe Absolventenzahlen blicken, die alle für einen Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, der seinerseits schon in diesen Tagen nach Bewerbern lechzt. Mit dieser Ausgangslage könnte sich das Wachstum weiter verbessern, welches sich die Verantwortlichen in dieser Lage erhoffen.

Gerade für die junge Generation könnten sich auf diesem Wege interessante neue Berufsfelder eröffnen. An und für sich werden die kommenden Jahre darüber Aufschluss geben, ob und in welcher Form sich dabei die frommen Wünsche der Verantwortlichen in die Tat umsetzen lassen. Dass die Grundvoraussetzungen in und um Dresden in jedem Fall gegeben sind, um einen solchen Prozess in Gang zu bringen, lässt sich an der Stelle nicht in Zweifel ziehen. In jedem Fall wird die Stadt in Anbetracht der jüngeren Entwicklungen dazu in der Lage sein, ihr Image spürbar zu verändern und auf neue Weise in die berufliche Zukunft vor Ort zu blicken. Damit wird die Chance verbunden sein, eine langfristige positive Stimulation des Arbeitsmarkts in Gang zu setzen, wie sie sich viele Menschen in der Region schon heute wünschen. (Lisa Weller)

1 Kommentar

  1. In Dresden gibt es bis auf einige Eckchen superguten Funkempfang,während es im Umland stellenweise gar keinen Empfang gibt.
    Wäre es nicht besser,auch dem Umland und den wenig entfernten Heimatregionen einen digitalen und vorallem modernen Funkkomfort zu ermöglichen bevor man sich selber zum funkstrahlenden Hotspot entwickelt?
    Wie wirkt sich diese Strahlung auf die Gesundheit der Lebewesen aus? Das wurde ja immer ausgelassen bei der euphorischen Werbung für besseres Funknetz.
    Woher kann man vertrauenswürdige Antworten bekommen außer von den Anbietern selbst? Denen kann man,nach meinen Erfahrungen, nämlich nicht vertrauen. Da wird rumgelogen,nur um seine Produkte zu verkaufen, ob die Grundlagen/Voraussetzungen (Funkempfang) vorhanden sind,spielt dabei gar keine Rolle.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.