Brandanschlag auf Hentschke-Transporter in Dresden

Am 15.11.2019 brannten gegen 1.50 Uhr mehrere geparkte Fahrzeuge auf der Holzhofgasse in der Dresdner Neustadt. © Roland Halkasch

Nach den Anschlägen in Leipzig, Bautzen und Rodewisch brannten in der Nacht vom 14. und 15. November mehrere geparkte Fahrzeuge auf der Holzhofgasse in er Dresdner Neustadt. Das Feuer brach gegen 2 Uhr zunächst an einem der Wagen aus und griff dann schnell auf weitere über. Insgesamt wurden vier Autos beschädigt. 

Zuerst wurde ein Kastenwagen der Baufirma „Hentschke“ in Brand gesetzt. Durch austretende Betriebsstoffe breitete sich der Brand wahrscheinlich auf die anderen Fahrzeuge aus.

Zuletzt hatten Fahrzeuge der Baufirma in Bautzen und Zwickau gebrannt. Auch auf dem Baustelle des künftigen Großgefängnisses in Zwickau wurden im August Fahrzeuge der Firma „Hentschke Bau GmbH“ in Brand gesetzt. In Rodewisch brannte ein Baufahrzeug einer Firma, die mit dem Bautzner Unternehmen zusammenarbeitet. In diesen Fällen ermittelt das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum des LKA Sachsen.

Laut Rechenschaftsbericht der politischen Parteien des Deutschen Bundestages  spendete die Firma Hentschke Bau GmbH im Jahr 2017 19.500 Euro an die Alternative für Deutschland.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.