Weltweites Kerzenleuchten am 8. Dezember

Die diesjährige Gedenkfeier findet am 8. Dzeember statt. Symbolfoto: Pixabay

Bundesweit sterben jährlich 20.000 Kinder und junge Erwachsene. Überall bleiben trauernde Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde zurück. Zum „Worldwide Candle Lighting“ gedenken Betroffene weltweit ihrer verstorbenen Kinder, Schwestern, Brüder, Enkel und Enkelinnen. Initiiert wurde diese Initiative 1996 vom amerikanischen Verein verwaister Eltern, den „Compassionate Friends“. Dieser Verein entstand ursprünglich in England aus einer Selbsthilfegruppe von Eltern, die ihre Kinder verloren hatten.

Am zweiten Sonntag im Dezember stellen alle, die das wollen, um 19 Uhr Ortszeit eine brennende Kerze ins Fenster. Die stündliche Verschiebung in den unterschiedlichen Zeitzonen ergibt bildlich eine Lichterwelle, die in 24  Stunden einmal um die Erde wandert.

Die erste Gedenkfeier für verstorbene Kinder in Dresden hat das Bestattungsinstitut Antea vor 19 Jahren organisiert. Betroffene Eltern haben die Möglichkeit, zu Beginn eine Kerze für ihr verlorenes Kind anzuzünden, den Namen des Kindes auf das Windlicht zu schreiben und auf einen Tisch in der Mitte der Feierhalle zu stellen.

Der Verlust eines Kindes ist immer sehr schmerzhaft. Auch Eltern fehl- oder totgeborener Babys, die nach Meinung mancher Menschen „ja noch gar nicht gelebt haben“, betrauern diese ihre Kinder, die sie von der ersten Minute an geliebt haben und immer vermissen werden.

Diese schmerzliche Erfahrung, die jede erdenkliche Hilfe benötigt, musste auch ich machen. Damit auch andere betroffene Eltern einen Ort zum Trauern erhalten, engagiere ich mich seit vielen Jahren im Verein Sternenkinder Dresden e.V.

Diese „Sternenkinder“, die in einem frühen Stadium der Schwangerschaft im Mutterleib versterben (Gewicht unter 500 Gramm), werden kaum als Mitglieder unserer Gesellschaft wahrgenommen und genießen keinen „Status“. Dieser Umstand macht die Verarbeitung der Trauer für die Eltern und Angehörigen umso schwerer. Denn in ihren Herzen leben sie weiter. Vielen gefällt der Gedanke, dass sie ein funkelnder Stern am Himmel sind. Denn dort sind sie nicht allein.

Die diesjährige Gedenkfeier findet am 8. Dezember, 15 Uhr in der Trauerhalle des Inneren Neustädter Friedhofs, Friedenstraße 2, statt.

Kathrin Dahl

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.