ADFC demonstriert auf der Hüblerstraße

Symbolfoto: Pixabay

Der Radfahrstreifen wird durch Parkplätze unterbrochen. Das sei gefährlich, so der ADFC. Mit einer Demonstration am Mittwochmorgen zwischen 8.30 und 9 Uhr will der Radfahrer-Club auf die Gefahr aufmerksam machen.

Die Hüblerstraße in Blasewitz zwischen Berggartenstraße und Schillerplatz ist für Radfahrende noch immer ein Ärgernis. Zwar wurde die Gegenrichtung der Einbahnstraße Ende August 2019 für Radfahrende freigegeben, wofür sich der ADFC Dresden seit 2004 einsetzte, doch ein durchgehender Radfahrstreifen wurde nicht eingerichtet. Stattdessen wurden zehn Parkplätze beibehalten, die den Radschutzstreifen mehrmals unterbrechen. Ein Unding angesichts der kaum ausgelasteten Tiefgarage in der Schillergalerie und gleichzeitig ein Sicherheitsrisiko für jeden Radfahrenden.

Vor diesem Hintergrund demonstriert der ADFC Dresden heute auf der Hüblerstraße mit einer Fahrraddemo für die Einrichtung eines durchgehenden und vollständigen Radschutzstreifens entlang der östlichen Seite dieses Abschnitts der Hüblerstraße. Der Demotag ist bewusst gewählt, kommt doch Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain am gleichen Tag um 17:30 Uhr in die Aula des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums um dem Stadtbezirksbeirat Altstadt neue Pläne für diese Radverbindung vorzustellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.