Radweg am Terrassenufer wird sicherer

Dresdens Silhouette mit Frauenkirche, Albertinum, Brühlscher Terrasse bis hin zur Hofkirche (Foto: Juliane Zönnchen)
Dresdens Silhouette mit Frauenkirche, Albertinum, Brühlscher Terrasse bis hin zur Hofkirche (Foto: Juliane Zönnchen)

Unterhalb der Brühlschen Terrasse kommt es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Radfahrern und Fußgängern. Das soll sich nun ändern.

Der Radweg am Terrassenufer, erst kürzlich neu markiert stadteinwärts ab Sachsenplatz bis zur Höhe der Hausnummer 16 (gelegen zwischen Rietschelstraße und Steinstraße) wird jetzt auch noch an der dortigen Übergangsstelle erneuert.

Radfahrer haben hier die Option weiterführend entweder den gemeinsamen Geh- und Radweg oder die Fahrbahn zu nutzen. Um diese Stelle sicherer zu gestalten, lässt das Straßen- und Tiefbauamt nun das Kopfsteinpflaster durch eine Asphaltdecke ersetzen, die in den gemeinsamen Geh- und Radweg mündet. Um zugleich Autofahrer auf Radfahrende aufmerksam zu machen, die sich auf der Fahrbahn einordnen, wird eine weiße, reflektierende Oberflächenversiegelung aufgetragen, die auch im Dunkeln gut sichtbar ist.

Die Bauarbeiten erfolgen ab Dienstag, 27. Oktober 2020, ohne größere Einschränkungen der Fahrbahn. Sie dauern bis Mittwoch, 4. November 2020. Schilder weisen die Verkehrsteilnehmer auf die bestehende Situation hin. Die Firma Eurovia Verkehrsbau Union GmbH führt die Arbeiten aus. Diese kosten etwa 10.000 Euro.

Alle aktuellen Verkehrseinschränkungen im Themenstadtplan:
www.dresden.de/verkehrsbehinderungen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.