Stadtverwaltung geht in den Notbetrieb

Die Bürgerbüros der Stadt Dresden haben im neuen Jahr geänderte Öffnungszeiten. // Foto: Archiv
Foto: Archiv

Aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen und der alarmierenden Lage in den Krankenhäusern hat der Freistaat Sachsen weitere Verschärfungen der Corona-Regeln angekündigt. Schulen, Kitas und eine Vielzahl an Geschäften schließen ab Montag, 14. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021.

Dem folgend arbeitet auch die Stadt Dresden ab dem 14. Dezember 2020 im Notbetrieb. Aus diesem Grund haben Geschäftsbereiche, Ämter und Einrichtungen der Stadtverwaltung geänderte Erreichbarkeiten.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass bei persönlichen Vorsprachen, die nur nach vorheriger Terminvergabe möglich sind, die Hygienevorschriften beachtet werden müssen. Dazu zählen unter anderem das Einhalten des Abstandes sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Die Behördennummer 115 ist die erste Anlaufstelle für Verwaltungsfragen aller Art. Sie ist von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Sonder-Erreichbarkeiten der Geschäftsbereiche und Ämter finden Sie unter www.dresden.de/erreichbar

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.