Raubüberfall, Wohnungseinbruch – der aktuelle Polizeibericht aus Dresden

Frau um 60.000 Euro betrogen
Symbolfoto: Bernd Settnik/Archiv

Wohnungseinbruch – Tatverdächtiger ermittelt

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit gegen einen Mann (35) wegen Wohnungseinbruchs. Unbekannte waren am Sonntagabend in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Albert-Wolf-Platz eingebrochen und hatten unter anderem Schmuck im Wert von rund 30 Euro gestohlen. Der Sachschaden durch das Aufhebeln der Tür beläuft sich auf rund 400 Euro.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen erhielten die Beamten Hinweise auf den 35-Jährigen. Sie durchsuchten seine Wohnung und fanden neben dem Schmuck weiteres vermeintliches Diebesgut aus anderen Diebstählen. Auch Einbruchswerkzeug fanden die Beamten. Zudem hatte der 35-jährige Deutsche geringe Mengen Crystal in der Wohnung.

Die gefundenen Sachen wurden sichergestellt. Der Mann muss sich nun wegen des Einbruchs sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Der Zusammenhang des anderen Diebesgutes mit dem Tatverdächtigen ist Gegenstand der Ermittlungen.

Mutmaßlicher Laubeneinbrecher gestellt

Dresdner Polizeibeamte haben nach einem Einbruch in eine Gartensparte an der Räcknitzhöhe einen Tatverdächtigen (35) gestellt.

Eine Anwohnerin hatte die Polizei alarmiert, weil sie Lärm aus der Sparte wahrgenommen hatte. Die Beamten bemerkten den 35-Jährigen auf einem der Gartenwege. Dieser flüchtete, konnte aber schließlich auf der Bergstraße festgenommen werden. Offenbar hatte er die Fensterscheibe einer Laube eingeschlagen und aus dieser unter anderen Werkzeug, Lebensmittel und Besteck gestohlen. Teile des Diebesgutes hatte er bei seiner Festnahme einstecken.

Der 35-jährige Pole wurde festgenommen und muss sich wegen besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten.

Spuren im Schnee führten zu mutmaßlichem Dieb

Spuren im Schnee haben einen mutmaßlichen Dieb (36) kurz nach der Tat überführt.

Ein 39-Jähriger hatte am Montagmittag bemerkt, dass von seinem Gartengrundstück an der Radeburger Straße ein Mopedanhänger und ein Holzspalter im Gesamtwert von etwa 300 Euro entwendet wurden. Da der Täter beim Abtransport des Diebesgutes Fahrspuren im Schnee hinterlassen hatte, folgte der Geschädigte diesen zusammen mit einem Bekannten bis zu einem Grundstück an der Straße Altwilschdorf.

Dort konnten sie den mutmaßlichen Dieb ausfindig machen. Die gestohlenen Dinge gab er kurz darauf zurück. Zwischenzeitlich alarmierte Polizeibeamte fanden bei dem Deutschen zudem eine geringe Menge Betäubungsmittel. Die Dresdner Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Diebstahls.

Räuberischer Diebstahl

Am Montagvormittag haben mehrere Täter Lebensmittel aus einem Markt an der Löwenhainer Straße gestohlen und dabei einen Mann (37) angegriffen.

Zwei Männer und eine Frau packten Lebensmittel in einen Rucksack und wollten den Markt ohne zu zahlen verlassen. Ein Mitarbeiter (37) stellte sich Ihnen in den Weg und forderte die Herausgabe der Sachen. Er wurde zunächst von einem der Männer angegriffen, hielt ihn aber fest. Erst als ein weiterer Täter hinzukam und auf den 37-Jährigen einschlug, gelang den Unbekannten die Flucht.

Der Wert des Diebesgutes ist nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls aufgenommen.

Wohnungseinbruch

Am Montag sind Unbekannte in eine Wohnung an der Gutzkowstraße eingedrungen.

Die Täter gelangten offenbar durch Nachschließen in die Wohnung und stahlen unter anderem zwei Laptops, eine Musikbox sowie Schmuck. Der Gesamtwert beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Sachschaden entstand augenscheinlich nicht.

Verfassungsfeindliche Symbole gesprüht

Unbekannte haben verfassungswidrige Zeichen an einem Baum und einer Mauer an der Neuländer Straße hinterlassen.

Die Täter sprühten mit gelber und grüner Farbe Hakenkreuze in der Größe von ca. 60 cm bis 80 cm an einen Baum und eine Mauer. Am Baum hinterließen sie zudem einen volksverhetzenden Schriftzug. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Sachbeschädigung. (lr)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.