Sanierungsarbeiten im Neuen Rathaus gehen weiter

Foto: Archiv

Anfang April starten die Sanierungsarbeiten am Neuen Rathaus mit dem ersten Bauabschnitt an Dach und Fassade. Die bauvorbereitenden Arbeiten beginnen am Mittwoch, 17. Februar, und dauern bis Ende des Monats.

Ab dem 1. März wird an der Südfassade ein Gerüst aufgebaut, weshalb der Fußweg gesperrt werden muss. Ebenso muss der vor dem Haupteingang liegende Straßenabschnitt des Dr.-Külz Ringes für die öffentliche Nutzung gesperrt werden. Der Verkehr wird umgeleitet.

Um den Zugang in das Neue Rathaus über den Haupteingang auch während der Bauzeit sicherzustellen, werden die davorliegenden Baustellenbereiche durch einen Bauzaun abgegrenzt und einzelne Gehwegbereiche durch einen temporären Asphaltbelag ertüchtigt und beschildert. Für einen barrierefreien Zugang stellt das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung eine Rampenanlage her, die in das dort notwendige Schutzdach integriert wird.

„Beeinträchtigungen während der Bauzeit sind nicht zu vermeiden, aber wir werden sie soweit wie möglich begrenzen. Die Bürgerinnen und Bürger bitten wir hierfür um Verständnis“, so Marcus Felchner, Leiter des Amtes für Hochbau und Immobilienverwaltung.

Ab 2021 bis Anfang 2024 werden zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in insgesamt drei Bauabschnitten folgende Schwerpunkte realisiert:

  • Erneuerung der Dacheindeckung einschließlich Blitzschutz- und Entwässerungsanlagen
  • Neubau der Technikzentrale inklusive Raumlufttechnik im Dachgeschoss
  • Statisch-konstruktive Sanierung der Natursteinfassaden zu Straßenseite
  • Austausch der Fenster in diesen Fassaden
  • Herstellung der Brandschutzanforderungen der Decke über dem 4. Obergeschoss
  • Austausch und Erweiterung des Lastenaufzugs im Wirtschaftshof

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.