Drucker als Einfallstor für Hacker

Bildquelle: Robinraj Premchand / pixabay

Die moderne Welt ist maßgeblich durch die Fortschritte innerhalb der Computertechnologie geprägt. So werden immer mehr Prozesse innerhalb der Gesellschaft mit der Hilfe von digitalen Helfern und Clouds durchgeführt. Allerdings kommt die Entwicklung dabei nicht ohne negative Begleiterscheinungen aus. Vor allem die zunehmende Cyberkriminalität ist in diesem Zusammenhang ein echtes Problem. Wie jüngste Angriffe zeigten, ist dabei nicht einmal mehr der Drucker vor unbefugten Zugriffen sicher.

Wieso werden Drucker immer öfter von Hackern ins Visier genommen?

Bei dem Thema Hackangriffe auf Drucker werden sich wohl nicht wenige Menschen die Frage stellen, welchen Sinn ein solcher Angriff haben könnte. So könnte man meinen, dass der Hack eines Druckers in der Praxis für den Angreifer keinen oder nur einen sehr geringen Nutzen mit sich bringt. In der Realität sieht die Sache jedoch anders aus, da Drucker durchaus ein ernstzunehmendes Sicherheitsrisiko darstellen. Vor allem für Unternehmen kann es schwerwiegende Folgen haben, wenn Hacker plötzlich die firmeneigenen Druckgeräte kapern. So gelang es Angreifern in der jüngsten Vergangenheit, die Kontrolle über ausgewählte Drucker in großen Mengen zu übernehmen und mit diesen beliebige auch Dokumente auszudrucken. Neben einer Überflutung mit Druckaufträgen sind Hacker sogar dazu in der Lage, per Fernzugriff die Geräte physisch zu beschädigen.

Wie genau verschaffen sich Angreifer Zugriff auf Drucker?

Die meisten Hackerangriffe auf Drucker sind das Resultat von Sicherheitslücken innerhalb der jeweiligen Systeme und speziell Druckertreiber. Bei einem Druckertreiber handelt es sich um ein Programm bzw. Software, welches die Interaktion von Druckern und Computern überhaupt erst möglich macht. Der Treiber übernimmt dabei die Kommunikation zwischen den Geräten. Da der Treiber in erster Linie eine funktionelle Aufgabe erfüllen soll, spielte die Sicherheit bei der Entwicklung häufig nur eine untergeordnete Rolle. So wurde das Sicherheitsrisiko der Treiber in der Vergangenheit massiv unterschätzt, was sich heute als fataler Fehler herausstellt. Zum Glück ist es Entwicklern möglich, vorhandene Lücken mit der Hilfe von Updates zu schließen.

Druckertreiber und Sicherheit: Vor allem eine Frage der Softwareversion

Da viele der Sicherheitslücken erst im Nachhinein geschlossen werden können, ist es enorm wichtig, immer die aktuellste Version zu verwenden. Hinzu kommt, dass Hacker immer wieder neue Lücken aufdecken, die dann wiederum von den Entwicklern geschlossen werden müssen. Wer also seine Druckertreiber nicht regelmäßig auf den neuesten Stand bringt, geht im Hinblick auf Hackerangriffe ein sehr großes Risiko ein. Aus diesem Grund sollten Updates des Druckertreibers immer sofort durchgeführt und nicht auf die lange Bank geschoben werden. In der Regel nimmt die Aktualisierung der Treiber wie auch bei anderen Software-Updates nur wenige Minuten an Zeit in Anspruch.

Bildquelle: Pexels / pixabay

Wie funktionieren Treiberupdates und wo sind die neuesten Versionen zu finden?

Während noch vor einigen Jahren Treiberaktualisierungen mühselig von Hand erledigt werden mussten, beinhalten die meisten Treiber heute automatische Updatefunktionen. In vielen Fällen wird das Update des Druckertreibers direkt vom Betriebssystem übernommen. Wer zum Beispiel in Windows 10 einen Druckertreiber schnell und einfach manuell aktualisieren will, kann dies in der Regel automatisch über den Geräte-Manager in der Systemsteuerung erledigen. In der Regel übernimmt Windows 10 diese Aufgaben allerdings automatisch im Rahmen von Windows Updates. Alternativ können aktuelle Treiber im Normalfall direkt über die Internetseite des Herstellers heruntergeladen werden. Auf speziellen Drucker-Ratgeber im Internet gibt es hier zudem häufig Ratgeber rund um das Thema Druckersoftware und Treiberupdate

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

Wie sich zeigt, stellen Hackerangriffe auf Druckgeräte ein ernstes Problem dar, das vor allem Unternehmen teuer zu stehen kommen kann. Der sicherste Schutz vor Angriffen dieser Art ist es, seine Druckertreiber stets auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.