Ausrüstung fürs Campen

Über 60 Prozent der Bundesbürger können sich einer Umfrage zufolge vorstellen, mit dem Wohnmobil zu verreisen, und jeder Zehnte kann sich vorstellen, eines zu kaufen. // Foto: Pixabay

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Und wer zeltet oder mit dem Wohnmobil verreist, ist dabei oft der Natur nah.

Mit der richtigen Ausrüstung ist der Ruf nach Freiheit kein Problem. Für viele bedeutet Zelten oder im Wohnmobil verreisen, dem Ruf nach Unabhängigkeit zu folgen, seit Corona auch gerne in Deutschland und der näheren Umgebung. Bei beiden Varianten hat man die „eigene Ferienwohnung“ im Gepäck. Damit alles Wichtige dabei ist, gibt es zahlreiche Packlisten, bei denen allerdings zuvor überlegt werden sollte, welche Reise genau geplant ist. Denn Zelten auf gut ausgebauten Zeltplätzen in der Zivilisation ist anders als Camping abseits jeglicher Zivilisation in der Wildnis oder Biwakieren in den Bergen. Einiges gilt aber fast immer.

Beim Zelten ist natürlich ein möglichst leichtes Campingzelt, je nach Reiseziel mit entsprechender Wassersäule, wichtig. Daneben sorgen Isomatte und Schlafsack für gute Erholung, beides natürlich abgestimmt auf die bevorstehenden Reisetemperaturen. Wer es bequem will, nimmt sich ein kleines Campingkissen mit. In den Trekkingrucksack passen die Outdoorbekleidung mit Trekking- und Wanderhosen, Wandersocken, Fleecejacke, Funktionsunterwäsche und T-Shirts sowie Regenjacke und –hose. Neben Wanderschuhen können Sandalen, Mütze, Handschuhe, Schlauchtuch oder Schal sowie eine Mütze und Sonnenbrille mit auf die Liste.

Alles dabei?

Gekocht wird auf dem Campingkocher, für den ausreichend Brennstoff mitgenommen wird. Feuerzeug oder Streichhölzer Campingkochtopf und -pfannen gehören ebenso in die Reiseküche wie das Campinggeschirr mit Teller, Müslischüssel, Besteck und Becher und natürlich die Verpflegung selbst, zum Beispiel Trekkingnahrung. Eine Wasserflasche und je nach Ziel Wasserentkeimung mit Filter oder Tabletten zur Wasseraufbereitung sollten genauso Platz finden wie ein Multitool/Taschenmesser, Müllbeutel und eine Wäscheleine. Handy und Ladegerät sind wohl bei vielen immer dabei, dazu können noch eine Stirnlampe, Ersatzbatterien, eventuell ein Solarladegerät, die Fotoausrüstung und ein GPS- Gerät kommen. Der Kulturbeutel mit Zahnbürste, Creme und weiteren Hygieneartikeln kommt natürlich auch mit, ebenso ein leichtes Reisehandtuch, Toilettenpapier, eventuell ein Klappspaten und die wichtigen Dokumente wie Reisepass/Ausweis, Bargeld und Bank oder Kreditkarte. Auf keinen Fall fehlen sollte ein Erste-Hilfe-Set, je nach Reiseziel und dortiger Versorgungslage passend gepackt mit Insektenschutz, Pflastern, Schmerztabletten und Medikamenten, Sonnencreme sowie Kohletabletten.

Beim Wohnmobil kann es beim Packen natürlich umfangreicher und schwerer werden als beim Trekking nur mit dem Rucksack. Besitzer von Wohnwagen oder –mobil haben die Ausrüstung in ihrem Fahrzeug meist komplett parat, wer sich mit einem Mietmobil auf den Weg macht, sollte vorher schauen, was darin genau enthalten ist. Manche Vermieter bieten komplett ausgestattete Mobile an, manchmal ist zum Beispiel eine Sonnenschutz-Markise, Tisch, Stühle, Kabeltrommel, Toilettenchemie, Kücheninventar oder die Gasflasche zum Kochen bereits an Bord. Oft kann ein Fahrradträger hinzu gebucht werden, manchmal auch Handtücher oder Bettzeug.

TEC

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.