Dresdner Schulen auf Spurensuche

Dresdner Schulen auf Spurensuche
Beim Programm Pegasus wurden auch in diesem Jahr viele Dresdner Schulen ausgezeichnet. // Pixabay

Das Programm Pegasus will Schüler für Stadtgeschichte sensibilisieren. Einige Projekte wurden nun ausgezeichnet.

Dresden hatte schon früher eine ausgeprägte und durchaus besondere Bäderkultur. Aber wo erfährt man im Stadtbild eigentlich etwas darüber? Schüler der Förderschule „Am Leubnitzbach“ haben sich auf Spurensuche begeben und dafür nun sogar einen Preis bekommen. „Pegasus“ macht es möglich. Unter dem Motto „Schulen adoptieren Denkmale“ will das gemeinsame Programm des Kultusministeriums D und des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen in Kooperation mit dem Landesamt für Archäologie Sachsen und dem Dresdner Amt für Kultur und Denkmalschutz junge Leute für gelebte Geschichte begeistern. Für die besten Ideen gibt es Prämien in Höhe bzw. im Wert von 500 Euro.

Hilfe von den Denkmalschutz-Profis

Klassen, Kurse und Lerngruppen aller allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen können sich bewerben – und mit etwas Glück am Ende sogar ausgezeichnet werden. Neben der Schule „Am Leubnitzbach“ konnte auch das Ehrenfried-Walther-von-Tschirnhaus-Gymnasium überzeugen. Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse beschäftigen sich intensiv sich mit der Schulgeschichte und ganz speziell mit Fritz Löfflers Leben und Wirken. Eine Ausstellung zur Historie des Löfflerbaus gibt Einblicke in das Leben und Wirken Fritz Löfflers sowie die architektonischen Besonderheiten des unter Schutz stehenden Gebäudes aus den 1950er Jahren.

Am Gymnasiums Dresden-Johannstadt erforschen und dokumentieren Kinder derweil die wechselvolle Geschichte der Kirchruine und des Trinitatisplatzes, bauen ein großes Modell und gestalten eine Ausstellung sowie eine entsprechende Internetseite. Mit dem Projekt „Johannstädter Zeitschichten am Beispiel der Trinitatiskirche“ soll die Zusammenarbeit zwischen der zukünftigen Jugendkirche und dem neu gegründeten Gymnasium erreicht werden. Sieben weitere Dresdner Schulen wurden ebenfalls für ihre Konzepte rund um das Thema Denkmale gewürdigt.

Bildungstag auf der Festung Königstein

Neben der finanziellen Unterstützung können die Schulen eine Projektberatung vom Amt für Kultur und Denkmalschutz in Anspruch nehmen. Außerdem erhalten sie eine Einladung zu einem Bildungstag auf der Festung Königstein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.