Dresdner Bäder öffnen Schwimmhallen und Saunen

Dresdner Bäder öffnen Schwimmhallen und Saunen
Auch das Kombibad Prohlis kann ab dem 17. Januar wieder öffnen. // Bad Prohlis. Foto: Dresdner Bäder GmbH

Lockerungen in der neuen Corona-Schutzverordnung erlauben den Dresdner Bädern den Re-Start.

Mit der neuen Corona-Verordnung dürfen auch Bäder und Saunen unter bestimmten Voraussetzungen öffnen. Dazu zählen der Zugang mit 2G+ (vollständig gegen Covid19 geimpft oder davon genesen zuzüglich eines aktuellen Testnachweises; eine verabreichte Booster-Impfung ersetzt den Testnachweis; entsprechende Ausnahmen lt. Verordnung) und eine vorgeschriebene Kontakterfassung.

„Zunächst einmal freuen wir uns, dass wir mit dieser Verordnung wieder eine Öffnungsperspektive haben“, erklärt Matthias Waurick, Geschäftsführer der Dresdner Bäder GmbH, und warnt gleichzeitig vor unrealistischen Erwartungen. „Wir holen das erforderliche Personal sofort aus der Kurzarbeit zurück, um die Schwimmhallen und Saunen so schnell wie möglich betriebsbereit zu machen.“ Nachdem sich am Mittwoch auch für die sächsische Bäderbranche Lockerungen angekündigt hatten, wurde umgehend der Fahrplan für den Re-Start aufgestellt: Demnach öffnen am kommenden Montag, dem 17. Januar 2022, der Schwimmsportkomplex Freiberger Platz, das Kombibad Prohlis sowie die Schwimmhallen Bühlau und Klotzsche für den regulären Besucherverkehr zum Öffentlichen Schwimmen. Es gelten die gewohnten Öffnungszeiten. Auch Frühschwimmen wird angeboten.

Ab Mittwoch, dem 19. Januar 2022, sind zudem die Saunen am Freiberger Platz und in Bühlau aufgeheizt. Dann öffnet auch das Elbamare komplett. Die Dampfsaunen müssen allerdings geschlossen bleiben. Das Georg-Arnhold-Bad startet voraussichtlich am 24. Januar 2022 mit seiner Schwimmhalle und der Saunalandschaft, weil dort Revisionsarbeiten und der Wasserwechsel vorgezogen worden sind, die nicht eher beendet sind. Dafür entfällt die reguläre Schließzeit in der zweiten Jahreshälfte.

Der Eintrittskartenverkauf erfolgt ausschließlich online, nicht zuletzt um die vorgeschriebene Kontakterfassung sicherzustellen. Nach wie vor gelten die objektbezogenen Hygienekonzepte. Es gibt also wieder Zeitfenster und Besucherhöchstgrenzen.

Schulschwimmen und Vereinssport werden weiterhin sichergestellt. Zudem werden Kurse durchgeführt, allerdings nur für Kinder und Jugendliche. Erwachsenen-Kurse, Aquafitness und Aquabiking werden vorher nicht angeboten. In Abhängigkeit der pandemischen Entwicklungen in den kommenden Wochen kann es zu Anpassungen und auch zu kurzfristigen Schließungen kommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.