Grundsteinlegung für Verwaltungszentrum

Die Webcam am Rathaus zeigt den Baufortschritt am neuen Verwaltungszentrum der Stadt Dresden am Ferdinandplatz.

„Platz der Zukunft““ nennt die Stadtverwaltung das neue Verwaltungszentrum, das am Ferdinandplatz mitten in Dresden entstehen soll.

Gebuddelt und vorbereitet wird seit langem, jetzt am 9. April ist es soweit: Mit der feierlichen Grundsteinlegung am Samstag um 11 Uhr beginnt nun auch offiziell der Bau des neuen Gebäudes für 1.350 Mitarbeitende der Stadtverwaltung. Bauherr ist die Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG, bauausführend eine Arbeitsgemeinschaft aus Ed- Züblin AG, und Dressler Bau GmbH.

Dass es ein besonderer Baustart sein wird, zeigen die Veranstaltungen, an denen interessierte Bürger von 10 bis 16 Uhr teilnehmen können. Das ist u.a. geplant:

Handwerk zum Anfassen
Große und kleine Besucher können bei der Arbeitsgemeinschaft aus Ed. Züblin AG und Dressler Bau GmbH ausprobieren, wie eigentlich gemauert und geschalt wird.

Gestaltung Ferdinandplatz und Umfeld Verwaltungszentrum
Das Amt für Stadtplanung und Mobilität zeigt, wie der Vorplatz des neuen Gebäudes aussehen kann und fragt, welche Nutzungen sich die Dresdnerinnen und Dresdner für den neuen Platz in der Innenstadt wünschen.

Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten
Ob Ingenieure, Erzieher, Architektinnen, Umweltfachspezialisten, Ärzte, Gärtnerinnen oder Sozialpädagogen – die Arbeit bei der Landeshauptstadt Dresden ist vielfältig. Die Kolleginnen und Kollegen des Haupt- und Personalamts informieren zu den verschiedenen Karriere- und Ausbildungsmöglichkeiten.

Fundbüro
Das Fundbüro wird später ebenfalls im Verwaltungszentrum zu finden sein. Die Kolleginnen und Kollegen stellen ihre Arbeit vor. Abgabe von Fundsachen gegen eine Spende für den arche noVa e. V.

Offene Arbeitswelten
Die Beschäftigten arbeiten im Verwaltungszentrum in offenen Arbeitswelten, die für konzentrierte und kommunikative Tätigkeiten geeignet sein werden: Tischkombinationen mit zwei, vier oder sechs Plätzen, ergänzt um verschiedene Besprechungsbereiche, Telefonzellen und „Denkzellen“ für fokussiertes Arbeiten. Die offenen Arbeitswelten am Ferdinandplatz 2 geben einen Einblick, wie die Arbeit und das Zusammenwirken im Jahr 2025 aussehen und funktionieren kann.
Führungen gibt es zwischen 13.00 und 15.30 Uhr zu jeder halben Stunde

Infopunkt in der Galeria Dresden
Der Infopunkt in der fünften Etage des Galeria Dresden zeigt eindrücklich, wie sich das Verwaltungszentrum ins Stadtbild einfügen wird. Neben einer großen Visualisierung des Gebäudes erwarten die Besucherinnen und Besucher Informationen und Hintergründe rund um das Bauprojekt und ein Lego-Modell des zukünftigen Verwaltungszentrums.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.