Sportelite gründet Verein zur Förderung des Dresdner Leistungssports

Sportelite gründet Verein zur Förderung des Dresdner Leistungssports
Eines der Gesichter im „Team Dresden Förderverein Leistungssport“: Dynamo-Legende Ralf Minge. // © Getty Images

Den Leistungssport als wichtige Säule der Gesellschaft herausstellen, Athleten als Botschafter für die Landeshauptstadt Dresden entwickeln, sportliche Abläufe professionalisieren und Sport, Politik und Wirtschaft miteinander vernetzen: Das haben sich Sportler, Funktionäre und Trainer aus Dresden mit der Gründung des „Team Dresden Förderverein Leistungssport e.V.“ vorgenommen.

Das Vorhaben unterstützen prominente Mitgründer wie Sportfunktionär und Fußballlegende Ralf Minge, Olympiasieger im 4er-Bob Martin Grothkopp, die Kanu- Olympiazweite Steffi Kriegerstein und TV-Moderator René Kindermann.

Kindermann übernimmt als Vereinsvorsitzender eine der tragenden Rollen in der neuen Gruppierung. „Dresden ist eine Sportstadt. Das Ziel des Vereins lässt sich leicht formulieren: Wir vernetzen den Leistungssport in Dresden. Unser Ziel ist, die gemeinsame sportliche Power, die bereits vorhanden ist, zu bündeln und die Stadt und ihren sportlichen Wert noch offensiver in die Welt hinauszutragen: Mit Workshops, Hilfe bei potenzieller Sponsorensuche, mit dem Aufzeigen von Perspektiven für Leistungssportler am Ende ihrer Karriere, mit dem Vernetzen von Absolventen unseres hochklassigen Sportschulzentrums,“ so Kindermann.

Ein erstes Herzensprojekt ist die Konzeption und Durchführung eines jährlichen EhemaligenTreffens für Leistungssportler aus Dresden und Umgebung. „Olympiasieger und HochklasseAthleten haben in Dresden ihre ersten Schritte gemacht. Wir wollen ihnen eine Möglichkeit geben, zurück nach Dresden zu kommen und sich zu vernetzen. Dazu können wir uns gut eine Verbindung zum Sportschulzentrum vorstellen, denn auch dessen Absolventen sind fantastische Botschafter für die Stadt“, so der Vorstand. Ein erstes derartiges Treffen soll es im nächsten Januar geben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.