Dresdner Polizei testet E-Dienstfahrzeuge

Polizeiautos E-Autos
Ergänzen jetzt den Dienstwagenbestand im Polizeirevier Dresden-Mitte Foto: PD Dresden

„Test im polizeilichen Echtbetrieb“ lautet die Aufgabe in den nächsten zwölf Monaten für Beamte im Polizeirevier Mitte.

Die neuen Dienstfahrzeuge im Polizeirevier Mitte heißen VW ID.4 und Passat GTE. Es handelt sich dabei um sogenannte „kundentaugliche Vorserienfahrzeuge“.

Die beiden Elektrofahrzeuge sollen in den kommenden zwölf Monaten im Dienstalltag der Polizeibeamten auf Diensttauglichkeit geprüft werden – und zwar bezüglich der Nutzung von Funkausstattungen und der Sondersignale. Die Ergebnisse der Erprobung im polizeilichen Echtbetrieb durch die Dresdner Beamten werden in die Weiterentwicklung der Sonderfahrzeuge einfließen und dadurch für die gesamte deutsche Polizei nutzbar gemacht.

Erst wenn die Erfahrungsberichte ausgewertet und mögliche Veränderungen vorgenommen wurden, gehen die E- Polizeisonderfahrzeuge in den Verkauf.

Der Sonderfahrzeugbau von VW in St. Egidien bei Zwickau ist seit vielen Jahren spezialisiert auf besondere Anforderungen. Dazu gehören neben Einsatzfahrzeugen der Polizei und Feuerwehren zum Beispiel auch Fahrschulautos. VW Sachsen baut seit Mitte der 1990-er Jahre Fahrzeuge zu Sonderfahrzeugen um. Im März 2014 wurde in St. Egidien ein neuer Standort für den Sonderfahrzeugbau mit mehr als 200 Beschäftigten aufgebaut. Auf 5.000 m² Produktionsfläche werden dort Individual- und Kleinserien-Fertigung für alle Konzernmarken entwickelt und montiert. Dabei geht es speziell um Lösungen für Einsatzfahrzeuge der Behörde mit Funkausstattungen und Sondersignalanlagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.